"My work is done, why wait?"

all rights reserved

Das vielleicht Beeindruckendste an dem heute vor 151 Jahren in Waterville, New York geborenen George Eastman ist jener Satz, den er kurz vor seinem "Frei-"Tode am 14. März 1932 in Rochester, ebenfalls New York, aufgeschrieben hatte: "My work is done, why wait?".

Er wusste, dass er an einer unheilbaren Verhärtung des Rückenmarksgewebes erkrankt war und beendete selbst sein Leben.

Er war Unternehmer - in letzter Konsequenz.

Eastmann hatte die Geschichte der Fotografie entscheidend vor allem durch sein Marketing geprägt. Indem er sich den Zugang zum Endkundenmarkt mit den Spruch eroberte:

"You press the button, we do the rest" .

Diese war weit mehr als "nur" ein Spruch. Es war ein Konzept, das aufging: man kaufte nicht mehr die teure "KODAK"-Kamera - das Standard-Modell kostete Ende der 80er Jahre gut 25 $, das war das Monatseinkommen eines Arbeiters - sondern ab 1900 nur noch seine BROWNIE-Kamera zum Preis von 1 $. Plus Film, zum Preis von 15 cents. Der wurde gleich im Geschäft frisch in die Kamera eingelegt.

Zwei Jahre später konnte dann der erste Film entwickelt werden, ohne damit noch in die Dunkelkammer zu müssen. Und der ab 1903 eingeführte "Non-Curling Film" blieb für eine ganze Generation das Maas aller Dinge.

George Eastman hatte mit 14 Jahren seine Schulzeit in Rochester vorzeitig abbrechen müssen, als sein Vater verstarb und er mitverdienen musste. Er arbeitete zunächst als Bürobote für eine Versicherungsgesellschaft, für 3 Dollar die Woche. Das reichte aber nicht hin und nicht her. Er entschloss sich daher, zusätzlich an einer Handelsschule Abendkurse zu belegen. Damit gelang es ihm schliesslich mit einem höheren Gehalt in einer Bank angenommen zu werden.

Am 12. Juli 1912 gründete Adolph Ziukor die "Famous Players Film Corp." und schuf damit die Basis für die
Paramount Pictures.