IFA (II) Events & Shows

Die Zeit bis zum Wochenende ist vollgepackt mit Einladungen und Veranstaltungen der Berliner - als auch konkurierender - Messe- und Veranstalter sowie ihrer Top-Gäste von den Häusern Matsushita, Philips, Intel und der Deutschen Telekom [1].

Nach dem Presse-Empfang und der Media-Night im Olympia-Stadion mit vielen Freunden [2] und der Einladung zu wahrlich "zukunftsweisenden" Gesprächen

all rights reserved

gibt es am Vorabend der Messe für das junge Publikum zum Preis von 20 Euro [3] ein Open-Air-Live-Act im IFA Sommergarten.

(C) Messe-Berlin 2005
all rights reserved
Herunterladen (26.3 kB)

Und am späteren Abend eine "musiksynchrone pyrotechnische Inszenierung des 79jährigen Berliner Funkturms".

(c) Messe-Berlin 2005
all rights reserved
Herunterladen (28.2 kB)

Und für die in "Abendgarderobe" geladenen Gäste die exklusive IFA 2005 Opening Gala im Palais am Funkturm.

all rights reserved

Mit dem Berliner Bürgermeister Wowereit (der die IFA im jährlichen Turnus ins Spiel bringt).
Mit dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats der GfU Hecker (der zeigt, wie man aller Unbill zum Trotz in Deutschland als Unternehmer überlebt).
Mit dem Schröder-Stellvertreter und Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Clement (der öffentlich darum nachsucht, dass ihm zum Essen nicht Wein, sondern ein Bier gereicht werde ;-).
Mit Nina Ruge als Moderatorin,

all rights reserved

Und - noch vor dem Auftritt der Blue Man Group - der "Pop Sensation" Joana Zimmer.

all rights reserved

Aber die Konkurrenz schläft nicht. Auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz präsentiert sich im ICC-Berlin unter dem Dach einer Las Vegas Promotion -Veranstaltung der Präsident und CEO der US-amerikanischen Consumer Electronics Association CEA und lädt die Anwesenden zur Teilnahme an der CES 2006 International ein: der nach seinen Worten in Wahrheit wirklich weltgrössten Schau für den CE-Markt.

all rights reserved

Am Ende der Präsentation lädt die Stadt Las Vegas ein: zum Anschneiden der Geburtstagstorte anlässlich ihres diejährigen 100. Geburtstages [4]

all rights reserved

Allerdings bleibt kaum Zeit um wirklich zu feiern. Die Firma Panasonic AVC hatte keine Stunde später - nach dem erfolgreichen Auftritt ihres Presidenten in den gleichen Saal geladen - ebenfalls zu einer Pressekonferenz:

all rights reserved
all rights reserved
all rights reserved

Das Ganze wird ein voller Erfolg. Es gab ein volles Haus, eine gute Show, klare Nachrichten und kompetente Promotoren.

Und doch: die Gesprächspartner aus West und Ost, selbst wenn sie sich noch am Vormittag auf der Bühne mit ihrer Dialogbereitschaft so überdeutlich ins Rampenlicht gestellt hatten

(c) Messe-Berlin 2005
all rights reserved
Herunterladen (16.7 kB)

sie bleiben sich letztendlich - trotz des Besuchs der Messeteams in Japan - seltsam fremd.

Was damit gemeint ist, das soll gezeigt werden an wenigen ausgesuchten Bildern eines Dialoges, der im Anschluss an diese PK stattfand: zwischen Japanern.

Die nachfolgend ausgesuchten Bilder aus einer ganzen Fotostrecke scheinen zugleich ein Phänomen deutlich zu machen, das dem Autor zuletzt auf der NAB 2005 in Las Vegeas einmal mehr aufgefallen ist: Oft muss man sich gemeinsam an einem fremden, dritten Ort treffen um gute Gespräche zu führen, die so "zuhause" nicht möglich gewesen wären...

all rights reserved
all rights reserved
all rights reserved
all rights reserved
all rights reserved

Und doch bleibt keine Zeit des Verweilens: auch Toshiba hat zu einer Presskonferenz geladen: es gibt Neuigkeiten über den weltweit ersten LED-Projektor

all rights reserved

und erneut: eine Torte!

all rights reserved

Von dort aus schliesslich führt der Weg wenige Rolltreppen nach oben zur Verleihung des "Digital Livestyle Awards".

all rights reserved

Mit dem nimmermüden Christian Spanik als Moderator und vielen ausgezeichneten Gästen aus der Wirtschaft, die sich am Schluss nicht auf, sondern seitwärts neben der Bühne für ein Foto aufzustellen hatten.

all rights reserved

Warum die Leute nicht ins rechte Licht gestellt werden konnten, warum die Moderator wegen der schlechten Aussteuerung der Beschallungsanlage kaum zu hören war, warum das ganze Event rund um ein Bar gruppiert werden musst und nicht auf einer dafür eingerichteten Empore mit einem Blick über ganz Berlin, der dem Publikum so versperrt blieb?

Nach einem solchen Tag wie diesem bleibt nur zu hoffen, dass bei so viel digitalem Lebens"stil" das Leben selber nicht ganz und gar zu kurz kommt.

all rights reserved

WS.

[1geschickt gemischt: je eine Keynote aus Asien, aus den USA, aus Europa und aus Deutschland

[2deren Fotos hier nicht publiziert aber - falls nicht schon geschehen - auf Abruf zugesandt werden

[3inkl. freiem Messe-Eintritt an einem der Folgetage

[4siehe dazu auch den Las-Vegas-Geburtstagsartikel.