Druck machen für die Chinesen

Jetzt hat der "Neue Markt" seinen neuen Markt-Strategen. Anbei eine heute eingegangene Pressemitteilung mit der Überschrift:

Visitenkarten auf Chinesisch
Übersetzung kostenlos

Weit mehr noch als in westlichen Ländern können in China soziale Respektlosigkeiten zu Misserfolgen führen. Wer etwa beispielsweise seine Visitenkarte nicht „würdevoll“ mit zwei Händen überreicht, gilt schon als Banause.

Wer zudem vergisst, seine deutsche Visitenkarte auf der zweiten Seite in chinesischer Sprache bedrucken zu lassen, der dokumentiert damit gar interkulturelle Ignoranz.

Nicht umsonst beklagen Industrie- und Handelskammern in Deutschland die oft nachlässige Vorbereitung von China-Geschäften. Wer mit dem Reich der Mitte und dessen 1,4 Milliarden Konsumenten in Beziehung treten möchte, muss sich sehr gut vorbereiten.

Die Idee, deutsche Visitenkarten in die chinesische Hochsprache übersetzen zu lassen, hatte Alfred Schütz, Geschäftsführer der AS-Druck GmbH in Lahr.

Daraus hat sich ein beliebter Service für Unternehmen entwickelt, nicht zuletzt deshalb, weil AS-Druck den Übersetzungsservice völlig kostenlos anbietet. Kooperationspartner aus dem Reich der Mitte übersetzen wie am Fließband.

Während z.B. Apfelbaum GmbH noch wortgetreu übersetzt werden kann, ist ein deutscher Fantasie-Firmennamen oft nur lautmalerisch zu umschreiben. Auf diese Details wird besonders geachtet.

Seit China vor zwei Jahren die Reisefreiheit mit Deutschland gelockert hat, sind auch hierzulande Chinesen nicht nur in Neuschwanstein und Heidelberg anzutreffen, sondern vor allem auch als Einkäufer auf deutschen Messen.

Wer seine deutsche Visitenkarte gratis übersetzen lassen möchte, kontaktiere einfach www.as-druck.net Die Aktion ist befristet bis 31.03.2006.