Medienforum (III) IFA (I) PYRONALE (I)

all rights reserved

Wie schon zuvor angesprochen: auch an diesem Tag überschneiden sich die Veranstaltungen der Medienwoche und der IFA an einigen wichtigen Schnittpunkten.

Deshalb wird zwischen den beiden Hauptrednern des Tages...

9.45 am - 10.30 am
Opening Keynote Speech
G. S. Choi, President & CEO Digital Media Business, Samsung Electronics

all rights reserved

3 pm - 3.45 pm
Dr. Sidney Harman, Executive Chairman, Harman International Industries, Inc

... nur noch Zeit für den Besuch einer weiteren Veranstaltung bleiben, den von Herrn Malte Behrmann Rechtsanwalt
und Geschäftsführer Politik GAME e.V., Bundesverband der Entwickler von Computerspielen organisierten "Regio Summit", in dem es um "Funding for Games Production in Europe" gehen wird.

10:00 am - 11:00 am Welcome and Introduction
, G.A.M.E. Federal association of
game developers, Berlin

10:30 am - 12:00 am Presentations
European Models
- Tom Felices, Nordic Game Program, Stockholm
- Jean Menu, Director of Multimedia, CNC, Frankreich

12:00 pm - 01:00 pm Presentations
Impact of Funding
Fahrenheit: Producing with financial advancement in France
- Guillaume de Fondaumiere, Director General, Quantic Dream,
Frankreich
Framework 6 : Technology & Media Funding
- Sebastian Peichl, Art + Com, Berlin
Impact of Content Funding
- Andre Blechschmidt, Radon Labs, Berlin

02:00 pm - 03:00 pm Presentations: Regional Instruments for Funding
- Achim Quinke, Stephan Klein, Gamecity Hamburg

Von 18:30 bis etwa 22:30 Uhr dann der Presseworkshop "Digitale Medien"
im CineStar IMAX, Sony Center, Filmsaal 5, Potsdamer Str. 4, 10785 Berlin
Originalton: T-Systems präsentiert alle Facetten des digitalen Kinos: Technik, Standards und Bündelangebote. Im Anschluss laden wir Sie ein, Projektor und Rechner im laufenden Kinobetrieb zu besichtigen. Ab etwa 20.30 Uhr zeigt Constantin Film eine aktuelle Produktion, bei der Sie sich selbst ein Bild von der neuen Technik machen können.
Damit tritt das Haus aus Anlass der IFA-Pressekonferenz wohl erstmals mit diesem seit Jahren vorbereiteten Leistungs-Profil vor einer breiten Öffentlichkeit in Erscheinung. [1]
 [2]
Eine Anmeldung an dem Workshop ist möglich via Mail an presse@t-systems.com.

Aber dann, ab 20:30 Uhr: Die Alternative zum angekündigten Film: Die Pyronale
D A S Gipfeltreffen D E R besten Feuerwerker der Welt.
Dieses Feuerwerk-World-Championat findet am Freitag u n d am Samstag statt: jeweils am Abend auf dem Maifeld gleich hinter dem Olympiastadiongleiche.

all rights reserved

Die Entscheidung, an diesem Abend den zweiten Teil der Pressekonferenz zu "schwänzen" zu sich stattdessen auf das Maifeld zu begeben, hat sich auf jeden Fall als die richtige erwiesen. Zumal diese Entscheidung nicht die des Berichterstatters war, sondern die des Liebhabers dieser leuchtenden und tönenden Himmelskünste. Also wurde nicht nach einer Presseakkreditierung angesucht, sondern das Gelände mit einem Ticket betreten, das als vorweggenommenes Geburtstagsgeschenk überreicht worden war.

Der persönliche Favorit Portugal, der schliesslich auch als Gesamtsieger ausgerufen wird, gewinnt an diesem Abend den Preis des Tagessiegers, so wie Italien diesen Titel für sich am darauffolgenden Samstag einfahren kann.

Im Vergleich der beiden Tage stellt sich aber auch heraus, dass es einen grossen Unterschied macht, ob man das Geschehen als Geniesser oder als Beobachter mitverfolgt.
Während der Sonnabend wirklich von dem eigenen Erleben des Geschehens geprägt war, stand am Freitag dann leztendlich doch die Frage im Vordergrund, wie das Erlebte denn wohl so "richtig" ins Bild zu setzen sei: Zumal mit den Aufnahmen vom freien Fotodesigner Christoph Maier und seiner Seite www.fireworksphotos.com eine hohe Messlatte gesetzt wird.

Das Fotografieren war daher also aus doppeltem Grunde nicht einfach, zumal es bis dahin kaum eigene nachhaltige Erfahrungen mit dem Aufnehmen solcher Licht-Spiele gab.

Aber sehen Sie selber und stimmen Sie ab, auf die an diesem Freitag entstandenen Aufnahmen - so wie sie schon auf der Pyronale-Seite vorgeführt werden - nicht doch mit den Vorlagen der Profis mithalten können. [3]

Hier also einige Kostproben mit Bildern, die immer auch das Umfeld der Veranstaltung mit zum Thema machen:
- die Einbeziehung der ZuschauerInnen

all rights reserved


- und der JurorInnen

all rights reserved


- und vor allem der "Macher" dieses Abends

all rights reserved


- die Einbeziehung der berichterstattenden Tätigkeit aus der Sicht des Publikums

all rights reserved


- und der Kamera

all rights reserved


- der letztens wieder viel diskutierten Skulpturen rund um das Stadium

all rights reserved
all rights reserved
all rights reserved

Presseerklärung zum "Top-Branchenevent IFA" vom 26.10.2005

Wachstums- und Innovationsdynamik der CE-Industrie erfordert jährliche IFA

Nächster IFA-Termin: 1. bis 6. September 2006

Wowereit: „Entscheidung stärkt Messe- und
Medienstandort Berlin“

Berlin darf sich künftig in jedem Jahr auf die IFA als Messeereignis von Weltrang freuen: Die dynamische Marktentwicklung der Consumer Electronics-Branche (CE) mit ihren 100 Mrd. Euro Umsatz in Europa und ihrem zweistelligen Wachstum sowie das herausragende Ergebnis der IFA 2005 haben den Veranstalter der IFA, die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) und die Messe Berlin ermutigt, das Konzept der IFA weiterzuentwickeln. Aufsichtsrat und Geschäftsführung der gfu haben einstimmig entschieden, die IFA künftig jährlich zu veranstalten. Sie folgen damit zudem einer Empfehlung des Vorstandes des Fachverbandes Consumer Electronics im ZVEI sowie weiterer namhafter Aussteller, die mehrheitlich eine jährliche IFA vorschlagen.

„Die IFA muss auch in Zukunft Schrittmacher unserer Branche und internationale Leitmesse bleiben. Die Wachstums- und Innovationsdynamik unserer Industrie erfordert deshalb einen konsequenten Ausbau des sehr erfolgreichen Konzepts“, erläuterte Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu.

Wesentliche Gründe für diese Entscheidung sind die tief greifenden Veränderungen der Consumer Electronics (CE) durch Digitalisierung und Konvergenz auf der Produkte-, Netze- und Inhalteseite. Das Innovationstempo der Unterhaltungselektronik, aber auch der angrenzenden Branchen wie Informationstechnologie und Telekommunikation nimmt zu. Zudem wachsen diese Branchen immer mehr zusammen.

Die IFA ist zum - jährlichen - Saisonstart die wichtigste Ordermesse und kann künftig die Funktion mehrerer kleiner Veranstaltungen mit übernehmen. Darüber hinaus ist der Endkonsument in kürzeren Abständen an Neuheiteninfos interessiert. Die Medienpolitik bietet alljährlich wichtigen Gesprächsstoff und vergleichbare Messen im internationalen Bereich haben ebenfalls einen jährlichen Rhythmus.

Dem entsprechend ist der nächste Termin der weltweiten Leitmesse der CE-Branche der 1. bis 6. September 2006, zum gewohnten Zeitpunkt des Saisonstarts mit dem CE-Fachhandel.

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit, der sich besonders stark für eine jährliche IFA engagiert hatte, wertete auf der heutigen Pressekonferenz im Berliner Rathaus diese Entscheidung „als Stärkung für den Messe- und Medienstandort Berlin, die der Wirtschaft der Region weitere Impulse verleihen wird.“

Messe Berlin-Geschäftsführer Dr. Christian Göke betonte: „Zu dieser Entscheidung hat auch beigetragen, dass die IFA 2005 ihre Positionierung als Marketingplattform Nummer 1 für die gesamte Branche sowie als größte europäische Ordermesse für den Handel hat stärken können.“

Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Fachverbands Consumer Electronics im ZVEI, erklärte: „Die jährliche IFA zum gewohnten Zeitpunkt des Saisonstarts wird ihre Bedeutung als die wichtige Ordermesse weiter ausbauen. Die IFA ist der zentrale Marktplatz der Branche.“

Neuheiten-Schaufenster und Diskussionsforum

Die jährliche IFA wird ihre gewachsenen Aufgaben noch besser wahrnehmen können. Sie wird mehr denn je das internationale Neuheiten-Schaufenster sein, vom hoch auflösenden Fernsehen über drahtlose Heimvernetzung bis zu Tripleplay-Lösungen und flexiblen Speichermedien. Sie wird neben ihrer zentralen Rolle als Ordermesse für den Handel auch zu einem Diskussionsforum für neue Geschäftsmodelle und für medienpolitische Weichenstellungen werden. Und sie wird noch mehr als heute für Endkonsumenten der attraktive Marktplatz, um neueste Produkte und Anwendungen sowie „Stars und Sternchen“ hautnah zu erleben.

Aussteller und Besucher der IFA 2005 hoch zufrieden

Wie sehr die IFA emotionalisiert und die Marken erlebbar macht, zeigt der Zufriedenheitsgrad der diesjährigen IFA-Besucher. Die überwiegende Mehrheit der 250.000 Besucher äußerte sich begeistert über das Angebot aus allen Bereichen der Unterhaltungselektronik, Informationstechnologie und Telekommunikation.

Die IFA 2005 endete mit der Rekordbeteiligung von 1.202 Ausstellern aus 40 Ländern. Ein Ordervolumen von mehr als 2,5 Milliarden Euro, die Präsenz der nationalen und internationalen Top-Entscheider der Branche sowie ein internationaler Fachbesucheranteil von 50 Prozent waren herausragende Qualitätskriterien der diesjährigen IFA. Rund 1.000 Neuheiten beziehungsweise Weiterentwicklungen wurden im Verlauf der sechstägigen Messe vorgestellt.


Medienereignis IFA

Zum Erfolg der IFA beigetragen hat auch die weltweite Medienresonanz in der internationalen Fachpresse, die Berichterstattung in der Tages- und Wirtschaftspresse sowie in Funk und Fernsehen. Mehrere Tausend Journalisten aus über 70 Ländern akkreditierten sich zur IFA 2005. Entsprechend ist auch die Medienresonanz beeindruckend und unterstreicht den Stellenwert der IFA.


Presse-Meldung vom 24. April 2006

all rights reserved

Messe Berlin verstärkt Führungsriege der IFA (v.l.n.r.): Jens Heithecker, Direktor Messe Berlin GmbH; Dirk Koslowski, IFA Projektleiter; Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin GmbH.

[1

Foto: Deutsche Telekom AG [Ausschnitt: WS.]
all rights reserved
Herunterladen (48 kB)

T-Systems Chef Lothar Pauly auf der IFA PK vom 31. August 2006: "Zukünftig werden Filmrollen nicht mehr vom Kurier gebracht, sondern von uns digital über das Netz übertragen".

[2Der Link auf das auf der Seite: Brilliante Bilder für Kinofans angebotenen Download zum Thema "Digital Cinema Factory" wird allerdings bei dessen Aktivierung mit der Nachricht kommentiert:
"Die von Ihnen angeforderte Seite konnte nicht gefunden werden. Vielen Dank für Ihr Interesse an T-Systems. Vermutlich wurde die angeforderte Seite geändert, verschoben - oder sie existiert nicht mehr."

[3Wobei es hier nicht so sehr darum geht, wie gut man selber ist, sondern darum herauszufinden, wie im Folgejahr 2007 auf diesem Wege eine noch direktere und nachhaltigere Beteiligung des Publikums möglich werden könnte.

beigefügte Dokumente