Berlinale: It’s Done, it’s Digital

It’s done: Nach fünf Jahren Drängen und Drängeln, Reden und Verhandeln, Versprechen und Überzeugen können die Fakten für sich selber sprechen:

An dieser Stelle aus Anlass der Berlinale- Pressekonferenz vom 30. Januar daher "nur noch" eine Zusammenfassung der Erklärungen der Festspielleitung über den nunmehr offiziell dokumentierten Einzug des digitalen Kinos.

all rights reserved

Digital Cinema

Barco, Dolby, Kodak, und T-Systems Media Broadcast

Schon seit vielen Jahren träumt der Regisseur und Produzent George Lucas von weltweit digitalen
Filmvorführungen, die garantieren, dass seine Filme bei jedem Zuschauer in derselben Qualität vorgeführt
werden, genauso farbecht und technisch einwandfrei wie eine frisch gezogene 35mm Filmkopie. Zum Start
der Star Wars Episode 3 waren jedoch weltweit nur wenige Kinos für eine digitale Vorführung gerüstet.
Obwohl heute schon absehbar ist, dass die digitale Filmvorführung in einigen Jahren so selbstverständlich
sein wird wie heute Personal Computer und Mobiltelefone, kommt der Umstellungsprozess nur langsam in
Gang. Als internationales Filmfestival ist die Berlinale der technischen und künstlerischen Innovation der
Kinoproduktion verpflichtet.

Für ein Internationales Filmfestival, das aktuelles Weltkino in innovativster und modernster Form
präsentieren möchte, ist das eine große logistische und finanzielle Herausforderung, die nur mit der
Unterstützung der Herstellerfirmen Barco, Dolby, Kodak und T-Systems Media Broadcast zu leisten
ist.

Unter den über 4.000 eingerreichten Filmen für das diesjährige Festival wurden mehr als 10 Prozent im
HD-Format eingereicht. Erstmalig in der Geschichte des Festivals werden im Berlinale Palast und in den
Wiederholungsspielstätten International und Urania digitale Vorführungen von zwei Filmen präsentiert:
Chen Kaiges The Promise wird als High Definition Projektion vom Dolby Digital Cinema System gezeigt
und der Director’s Cut von Sam Peckinpahs Pat Garrett & Billy the Kid wird als High Definition Version zu
sehen sein.

Das Delphi-Kino, die Hauptspielstätte des Internationalen Forum des Jungen Films wird mit einem Barco
DP 90 Projektor ausgestattet. Vom Kodak Cine Server wird Am Rand der Städte (On the Outskirts) (BRD)
von Aysun Bademsoy gezeigt. Die Welt-premiere im Delphi findet am Do 16.2. um 19.00h statt.

In High Definition Projektionen werden: Wide Awake (USA) von Alan Berliner, My Country, My Country
von Laura Poitras (USA), Conversations on a Sunday Afternoon von Khalo Matabane (Südafrika), In Between Days
von So Yong Kim (USA) und Amos Gitais News from Home / News from House (Israel/Frankreich) dem
Publikum präsentiert.

Die Perspektive Deutsches Kino ist mit zwei High Definition Projektionen im CinemaxX und Colosseum beteiligt:
Esperanza von Zsolf Bòrcs und Dietrich Brüggemann’s Neun Szenen .

Als Berlinale Special läuft im Filmpalast am Kurfürstendamm und im Babylon Once In A Lifetime als High
Definition Projektion.

Im Kino des European Film Marktes im Martin-Gropius-Bau werden nach derzeitigem Stand fünfzehn
Vorführungen als High Definition Produktionen über die Leinwand gehen. Das Kino des Martin-Gropius-
Baus wurde dank der Unterstützung von Arts Alliance Media ebenfalls mit einem 2k Projektor
ausgerüstet.

T-Systems Media Broadcast unterstützt das Festival maßgeblich im Bereich Digital Cinema. Die
CineStar Kinos 3 und 7 sind mit der Kino-Server-Solution Feature Film DC ausgestattet. T-Systems ist
damit derzeit das einzige Unternehmen, das eine MXF ready-Serversolution in einem Aufbau für Multiplexe
anbietet. Dank der langjährigen und engagierten Unterstützung durch T-Systems Media Broadcast sind
die temporären Spielstätten im CineStar außerdem für High Definition und Standard Definition qualitativ
hochwertig ausgestattet.

Der temporäre Einbau der digitalen Technik in den Festivalspielstätten und die logistisch aufwändigen
nächtlichen Umbauten zwischen den verschiedenen Kinos können nur durch die Großzügigkeit innovativer
Firmen zustande kommen, die neben der kostspieligen Technik auch ihr Know-how zur Verfügung stellen,
im besonderen Barco mit seinen DP 100 und DP 90 Projektoren, dem Dolby Digital Cinema System
und der entsprechenden Audioausstattung, Dolby Laboratories Inc. mit dem Digital Media Adaptern
DMA 8. Ebenso wie das Dolby Digital Cinema System wird auch der Kodak Cine Server seine
Premiere auf der kommenden Berlinale feiern.

Die Berlinale dankt allen beteiligten Unternehmen, dass sie uns helfen, die gesamte Bannbreite des
gegenwärtigen Stands der Technologie in digitaler Filmproduktion und Wiedergabe demonstrieren können.
Die notwendige Diskussion um einen weltweit gültigen Standard für digitale Produktion und Projektion
kann hierdurch vielleicht befördert werden.

all rights reserved

So: und jetzt nochmal die Firmen-Profile en detail:

Arts Alliance Media, London

Arts Alliance Media setzt die im Vorjahr begonnene Kooperation mit dem European Film Market (EFM) mit
erweitertem Engagement fort. Arts Alliance Media hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein europaweites,
digitales Distributionsnetzwerk für die Filmbranche aufzubauen. Unter Nutzung des Service LOVEFiLM
PRO können Filme, Trailer und EPKs über verschlüsselte Internetverbindungen zwischen Filmindustrie,
Kinos und Privatkunden vertrieben werden.

In seinem neuen Domizil im Martin-Gropius-Bau (MGB) präsentiert sich der EFM dieses Jahr mit
verdoppelter Ausstellungsfläche und erweitertem Serviceangebot. Im
2. OG des MGB wird Arts Alliance Media die „AAM Screening on Demand Lounge“ einrichten, mit Kinos
und Internet-Stationen, die von den EFM-Besuchern genutzt werden können. In zwei Kinos mit jeweils
zehn Plätzen haben die Kunden des EFM die Möglichkeit, Filme, die von Arts Alliance Media im Vorfeld
zu außerordentlich günstigen Konditionen encodiert wurden, nach ihrer individuellen Planung zu sichten.
Mit der Möglichkeit Filme auch noch kurzfristig während des Festivals zu encodieren, das heißt, von
analogem Material auf digitales zu übertragen, erhöhen sich die Verkaufschancen für Ein- und Verkäufer.
Auf Wunsch von Produzenten und Vertrieben können die encodierten Filme interessierten Einkäufern
auch nach Beendigung des EFM über LOVEFiLM PRO mit individualisierten Zugangscodes an ihren
jeweiligen Standorten, zur Verfügung gestellt werden.

Neben dem finanziellen Engagement unterstützt Arts Alliance Media den zunehmenden Bedarf an digitaler
„high end“- Kinotechnik durch die Bereitstellung eines 2k Projektors für das Kino im Martin-Gropius-Bau.

Sony

Sony ist zum fünften Mal Partner der Internationalen Filmfestspiele Berlin und kehrt anlässlich der
kommenden Berlinale mit dem Slogan „like.no.other“ in die Kategorie der Co-Partner zurück. Der
finanzielle Beitrag von Sony Deutschland trägt dazu bei, die Berlinale Spielstätten während der Laufzeit des
Festivals für die digitalen Filmvorführungen umzurüsten. Die zahlreichen HD-Multiformat Player, die in
vielen Vorführkabinen des Festivals die HD-Projektion ermöglichen, werden Sony Abspielgeräte sein.

Sony macht die Berlinale zum Großbildereignis: Auf dem großen LED Screen im Sony Center werden
täglich drei Stunden lang die ZDF Live-Bilder vom Roten Teppich der 56. Internationalen Filmfestspiele
übertragen.

Die unmittelbare Nähe zum Berlinale Palast macht das Sony Center zum idealen Ort für die Präsentation
von Sonys High Definition-Produktwelt. Hochauflösende Aufnahmen werden gerade in den Bereichen
Kino und Home-Entertainment in Zukunft Maßstäbe setzen. Die HD-Lounge im Sony Center bietet High
Definition zum Anfassen und Betrachten, hier können sich die Berlinale-Besucher über die neuesten HD
ready-LCD-Fernseher, HD-Handycams und VAIO-Notebooks informieren.

Unter dem Motto „My Sony“ veranstaltet der innovative Elektronikhersteller ein Gewinnspiel um Tickets
für die „Movie meets Media Party“ und die Wettbewerbsvorführungen im Berlinale Palast. Außerdem
kooperiert Sony mit unserem Partner TV Movie. Der attraktive Hauptpreis für das TV Movie Gewinnspiel
ist ein Bravia HDready LCD-TV von Sony.

Auf der Programm-Pressekonferenz wird Sony anstatt der klassischen Pressemappen USB-Sticks an die
Journalisten ausgeben, auf denen alle wichtigen Informationen gespeichert sind.

T-Online

Wir freuen uns, mit T-Online einen weiteren starken technischen Dienstleister für das Festival als Co-
Partner begrüßen zu können. Für fast 14 Millionen Kunden in Europa bietet T-Online zuverlässige,
schnelle Internetzugänge und den dazugehörigen Kommunikationsservice von hoher Qualität.

Mit dem neuen T-Online Vision-Paket wird Filmliebhabern ermöglicht, über eine schnelle DSL-Leitung
Spielfilme direkt ins heimische Wohnzimmer zu holen. Für diesen Dienst hat T-Online für die Dauer des
Festivals ein "Berlinale-Special" mit aktuellen Hintergrundinformationen zu den Filmfestspielen entwickelt.
Abgerundet wird das Angebot mit Berlinale Filmen vergangener Jahre, die für T-Online Kunden mit
entsprechender Empfänger-Box abrufbar sein werden. Das T-Online Vision-Paket ermöglicht
die Kombination aus kostengünstiger Telefonie, schnellem Surfen via DSL und bequemer Unterhaltung
fürs heimische Wohnzimmer.

In den Potsdamer Platz Arkaden, im Kino International und in der Urania werden T-Online Vision
Wohnzimmer eingerichtet, in denen die Berlinale-Besucher diesen Dienst testen können.

Last but not least ist es dem Engagement von T-Online zu verdanken, dass die Berlinale weitere Telekom-
Töchter dafür gewinnen konnte, das Festival mit modernen Telefonie-Dienstleitungen zu unterstützen. TCom
stattet das Festivalgelände mit leistungsstarken HotSpots aus, die vor allem die Arbeit unserer
akkreditierten nationalen und internationalen Pressevertreter erleichtern werden. Außerdem installiert TCom
zusammen mit den Kollegen von T-Systems eine moderne VoIP-Telefonie-Anlage für den European
Film Market im Martin-Gropius-Bau.

BARCO

Die hochauflösenden BARCO Projektoren D-Cine Premiere DP 100 und DP 90 mit der sehr hohen
Wiedergabegüte von bis zu 15.000 ANSI Lumen werden im Berlinale Palast, in der Urania und im Kino
International zum Einsatz kommen und für eine hervorragende Wiedergabequalität (Auflösung von
2048x1080 Pixel) vor allem bei den High Definition Projektionen sorgen. Eine Vielzahl von „kleineren“
Projektoren garantieren in vielen weiteren Spielstätten eine erstklassige Wiedergabe.

T-Systems Media Broadcast

T-Systems ermöglicht der Berlinale bereits zum dritten Mal das Streaming von bewegten Bildern auf
www.berlinale.de. Dies führte seit der Einführung zu einer Steigerung der Web-Zugriffe um mehr als 150%.
Alle Pressekonferenzen werden in Deutsch und Englisch pc-tauglich auf digitale Datenleitungen übertragen
und vor allem auch archiviert. Für die redaktionelle Berichterstattung über das Festival ist dieser Service ein
unerlässliches Werkzeug geworden. Anlässlich der Berlinale 2005 wurden die Pressekonferenzen allein
während der zehn Festivaltage annähernd 130.000 mal heruntergeladen. Die Bilder vom Roten Teppich des
Berlinale Palasts, der Eröffnungsgala, der täglichen Wettbewerbsgalas und der Preisverleihung ergänzen das
Streaming-Angebot. Durch diesen Service hat die Berlinale weltweit eine enorm publikumswirksame
Präsenz.

Darüber hinaus unterstützt T-Systems das Festival auch maßgeblich im Bereich Digital Cinema. Die
CineStar Kinos 3 und 7 sind mit der Kino-Server-Solution Feature Film DC ausgestattet. T-Systems ist
damit derzeit das einzige Unternehmen, das eine MXF ready-Serversolution in einem Aufbau für Multiplexe
anbietet. Dank der langjährigen und engagierten Unterstützung durch T-Systems Media Broadcast sind
unsere temporären Spielstätten im CineStar auch für High Defintion und Standard Definition qualitativ
hochwertig ausgestattet.