Fundsache für den Desktop

... sicherlich gibt auch an diesem Tag sehr viel Wichtigeres [1] zu berichten als die Entdeckung des Blicks auf den Schreibtisch anderer, jenseits dieses Büros. Aber es ist nun mal gerade zufällig heute gewesen, dass diese Referenz auf die Seite

DreckigerSchreibtisch.de
hier im Büro bekannt geworden ist: Sofort ging der Vergleich los mit all den abgebildeten Arbeitsplätzen und dem eigenen Schreibtisch.

Diese "mee-too"-Sammlung ist einfach eine Erleichterung: Zu sehen, wie andere Menschen um den Platz rund um ihren Schreibtischs organisiert sind - oder eben auch nicht.

Also wird damit diese Entdeckung zum wichtigsten Ereignis des Tages erklärt - und damit hier entsprechend herausgestellt.

[1Wie zum Beispiel die Meldung über den Start des Bürger-CERT.

Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble hat heute in Berlin das Bürger-
CERT online geschaltet. Damit steht in Deutschland erstmals ein neutraler und
kostenloser Warn- und Informationsdienst zur IT-Sicherheit für Bürgerinnern
und Bürgern sowie kleine Unternehmen zur Verfügung. Das Bürger-CERT unterrichtet
zeitnah und verständlich über Sicherheitslücken und andere Gefahren
aus dem Internet. Hierzu bietet es unter www.buerger-cert.de Lösungsansätze
und konkrete Hilfestellungen. CERT-Teams (Computer Emergency Response
Team) befassen sich mit IT-Sicherheit, geben Warnmeldungen und Sicherheitsinformationen
heraus und bieten Unterstützung bei ITSicherheitsvorfällen.
Bundesinnenminister Schäuble erklärte bei der heutigen Präsentation: „Das
Bürger-CERT ist ein verlässliches und neutrales Angebot, das Informationen
über aktuelle Gefährdungen, Schwachstellen und Angriffe auf Computer und
Netzwerke für jedermann in verständlicher Form kostenlos zur Verfügung
stellt. Staat und Wirtschaft haben sich zusammengeschlossen, um den Bürgerinnen
und Bürgern eine effektive Hilfestellung bei der Sicherung ihrer PCs
und ihrer Netze zu bieten. Ich wünsche mir, dass möglichst viele Internet-
Nutzer das neue Angebot annehmen und sich beim Bürger-CERT registrieren.

Das Bürger-CERT wird gemeinsam vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
(BSI) und der BITKOM-Tochtergesellschaft Mcert Deutsche
Gesellschaft für IT-Sicherheit betrieben.
„Mit dem Bürger-CERT ist der hohe IT-Sicherheitsstandard, über den Unternehmen
und Behörden verfügen, auch für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar.
In dieser Zusammenarbeit mit der deutschen IT-Wirtschaft und mit
seinem Informationsangebot unter www.bsi-fuer-buerger.de leistet das BSI einen
wesentlichen Beitrag zum IT-Schutz der Bürgerinnen und Bürger“, so Dr.
Udo Helmbrecht, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.
„Die heutigen Angriffe und Gefahren aus dem Internet erlauben nur noch eine
äußerst kurze Reaktionszeit. Schnelle Kommunikation und verständliche
Handlungsempfehlungen sind auch und gerade für den Bürger unerlässlich.
Beim Bürger-CERT zeigen der Bund und die ITK-Wirtschaft, dass sie ihre
Verantwortung für den Schutz der IT-Infrastrukturen ernst nehmen“, betont
Stefan Gehrke, Geschäftsführer der Mcert Deutsche Gesellschaft für ITSicherheit.
Unter der Internetadresse www.buerger-cert.de können Informationen über
Gefahren durch Viren und Phishing abgerufen werden. Damit die Computer-
Nutzer rechtzeitig gewarnt werden, bietet das Bürger-CERT drei unterschiedliche
Warndienste per E-Mail-Abonnement an:
Der Online-Newsletter „Sicher Informiert“ liefert vierzehntägig einen Überblick
über die wichtigsten Sicherheitsnachrichten. Bei extrem zeitkritischen Sicherheitslecks
warnen Extraausgaben des Online-Newsletters. Die technischen
Warnungen mit detaillierten Hintergrundinformationen runden das Angebot
ab. Auf der Internetseite kann man sich darüber hinaus zeitnah und umfassend
über Gefahren aus dem World Wide Web informieren.
Der barrierefrei gestaltete Internetauftritt des Bürger-CERT enthält darüber
hinaus ein Archiv zur Recherche in früheren Meldungen sowie ein Glossar, das
IT-Fachbegriffe verständlich erklärt.