Back in the GDR, Europe

Mit der Rückkehr nach Deutschland ist zugleich ein neues Zeitalter der Immigration innerhalb Europas angesagt.

Während der Ost-West-Konkflikt auch nach dem 1. Mai diesen Jahres immer noch nicht aufgehoben ist - siehe die Zusammenfassung von Judit Jàradi aus Budapest vom 21.4.2006 über Das Janus-Gesicht der Einwanderung
in der Europa-Zeitung des Vereins
Babel International - wird die nun in Kraft getretene Neuregelung von der Europäischen Kommission als "Meilenstein im EU-Integrationsprozess" gefeiert, so zumnindest der für Fragen der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts zuständige Vizepräsident der Kommission, Franco Frattini in einer Presseerklärung vom 2. Mai 2006.

Es gibt zu dem Thema Rückkehr nach Europa einen persönlichen Bericht in dem von einer Traumsequenz die Rede ist, die diese Zwittersituation des Erlebten zwischen den Kulturen der beiden Kontinente beschreibt. Dieser wird aber nur auf individuelle Anfrage an "wolf.siegert@iris-media.com" freigegeben.

Und: an diesem zweiten Mai ist Manfred Durnioks Geburtstag gedacht worden, den wir nun nicht mehr mit ihm werden gemeinsam verbringen können. Aus diesem Grunde wurde zum Ende dieser Woche nochmal sein chinesischer Garten besucht - und all die anderen Gärten, die seit seiner Initiative aus dem Boden gewachsen sind.