T-Com-Flat

Bevor die T-Com von den neuen IP-basierten Diensten und anderen Alternativen ganz platt gemacht wird - derzeit ist von einem Verlust von einer halben Million Festanschlüssen pro Quartal die Rede - hat man sich zu Beginn des Monats entschlossen, für "kleine Unternehmen, Selbständige und Handwerker" als "einer der ersten Anbieter eine Telefon-Flatrate" einzuführen.

Da die IRIS Media zu dieser Zielgruppe gehört, werden wir erneut über eine Umstellung unserer Abrechnungsmodalitäten nachdenken und über die Rufnummer 08003301330 einen Preisvergleich anhand der letzten drei Rechnungen anstellen.

Am 30.9.2005 wurde der Anschluss von ISDN-300 auf den sogenannten Call-Profi-Tarif umgestellt; auf telefonischem Wege, auch wenn sich heute hier im Hause niemand mehr daran erinnern kann, wer’s denn gewesen sein soll...

Was soll’s: die T-Com verspricht in ihrem Pressetext 67/2006 vom 4. Juli 2006, dass mit dem "Call Profi Premium"-Tarif eine Flatrat für die folgenden Länder bestünde:
- zu allen Festnetzanschlüssen im bundesdeutschen T-Com Netz
- zu allen Festnetzanschlüssen in die unmittelbar an Deutschland angrenzenden Länder, also Belgien, Dänemark, Frankreich, Luxemburg, Österreich, Polen, Tschechien, in die Niederlande und die Schweiz.

Und das Ganze zum Preis Euro 49,95 statt bisher 24.95 (zzgl. MwSt.) für alle Voice und Fax-Verbindungen eines ISDN-Punkt-zu-Mehrpunkt-Anschlusses; Gespräche in das D-Netz würden dann mit 15,9 Cent (netto) pro Minute zu Buche schlagen.