Science & Fiction: Die Atombombe

... wurde nun auch von den Nord-Koreanern gezündet. Die Wissenschaftler haben für das Land einen politischen Sieg davon getragen. Das ist die - bittere - Wahrheit. [1]

... wurde nun auch in der vierten Staffel von "24" bei RTL II gezündet: zuletzt in der Nacht vom 9. auf den 10. Oktober 2006, morgens um 4.55 Uhr.

Doch dann bricht der Film ab. Ausgerechnet der Schluss dieser Staffel, von 5:00 bis 5:15 Uhr, wird nicht mehr gezeigt.

Ob sich ein solcher Progamm(mierungs)-Fehler wirklich, wie man in solchen Fällen in der Sendeabwicklung gerne zu sagen pflegt: "versenden" wird?

Wir sagen: Nein!

Es kann nicht angehen, dass der Präsident der Vereinigten Staaten David Palmer (Dennis Haysbert)und unser Held Jack Bauer (Kiefer Sutherland) das Aufblitzen der Bombe eigenen Auges erleben und die Zuschauer dann nicht die Möglichkeit haben zu sehen, wie diese gezielte Zündung einer Atombombe auf amerikanischem Grund in der Spielhandlung dieses Filmes ausgegangen ist.

Wenn uns schon die Wirklichkeit kein Happy End beschert dann wollen wir dieses zumindest im Fernsehen mit-erleben können. Und wenn es morgens um 5 Uhr ist.


Nachtrag vom 16. Oktober 2006

Hannes Gräbner, PR-Referent von RTL2 FERNSEHEN GMBH & CO. KG schickte am 11. Oktober 2006 "Viele Grüße aus München" und schreibt:

[...] Wir haben aufgrund Ihres Hinweises die Angelegenheit noch einmal überprüft, allerdings ist die Folge 39 komplett ausgestrahlt worden und endete zur vollen Stunde regulär um 05:00 Uhr. Die Fortsetzung der zweiten Staffel wird am 16.10. 2006, also in der Nacht vom Montag auf Dienstag, um 02:30 Uhr ausgestrahlt (Folgen 40-43).

Wenn dem so ist wie es ist, dann ist in der Tat die Geschichte zu Ende, als der Präsident und der Held jeweils aus ihrer Warte heraus die Atombombenexplsion mit-erleben: Und es ein Fehler des per DVB-T eingespielten elektronischen Programmführers - auch EPG genannt - der eine Programmfolge angekündigte, die bis 5:15 Uhr hätte dauern sollen.

Inzwischen wissen wir es eh’ besser: Prof. Holzammer hat es ja in seinem in "DaybyDay" vom 13. Oktober 2006 dokumentierten Gespräch zum einhundertsten Geburtstag auf den Punkt gebracht: Nachts habe das Fernsehen eh’ nicht(s) zu senden, weil die Menschen dann zu schlafen haben.

[1Es ist dieser Tag so viel über dieses Land geschrieben worden, dass wir an dieser Stelle - alternativ - an einen Bericht von Guido Heinen erinnern, der in der Zeitung DIE WELT am 17.04.2003 einen "Reisebericht" zur Berliner Botschaft des Landes unter dem Titel: Berlins geheimstes Haus veröffentlicht hat.