Chef-Sachen in Berlin - und Paris

all rights reserved
all rights reserved

Lauter Jubiläen: die zwanzigste Veranstaltung dieser - einst selber mit aus der Taufe gehobenen - Reihe. Und mit i-d media das 150ste Vereinsmitglied. Dennoch wird es kein Vertun geben: an diesem Tag wird ein Besuch nicht bei dem berliner, sondern in dem Büro des pariser Bürgermeisters auf dem Plan stehen.

Berlin und Paris feiern im Jahr 2007 das 20. Jahr ihre am 2. Juli 1987 besiegelten Partnerschaft. So dokumentiert auf der Webseite des Regierenden Bürgermeisters, wenngleich auch ohne Foto von dem damaligen Ereignis [1]. Und mit einem Foto des Pariser Bürgermeisters Monsieur Delanoë anlässlich seines Berlin-Besuchs im Februar 2006, das ihn wiederum mit einem Foto in der Hand zeigt, das auch in "DaybyDay" vom 23. Februar 2006 übernommen wurde.

Als M. le Maire am 5. September 2006 das zweite Mal für mehrere Tage nach Berlin gereist war, kam es auch zu einer kurzen direkten Begegnung auf dem Berliner Hoffest: Und einer persönlich ausgesprochenen Einladung nach Paris - der jetzt nachgekommen werden soll.

Zunächst war beabsichtigt, diese Partnerschaft zum Schwerpunkt unseres Konzeptes zu machen, da die Büros von akg-images sowohl in Berlin als auch in Paris beheimatet sind. Jetzt aber, nachdem dieser Vorschlag von der Berliner "Basis" mit Wohlgefallen, von der "Spitze" aber als unnötig abgelehnt wurde, haben wir nun im Jahr 2007 auch den Standort London und andere Stationen der "Alten Welt" - wie bisher - wieder mit eingebunden.

Nachzusehen, wie schon in den letzten Jahren, in den jeweiligen am 1. Januar 2007 auch angekündigten Sonntags-Ausgaben 2007 von "DaybyDay", sowie im Gesamtüberblick auf: www.akg-images.com/cal/ .


Nachtrag aus Berlin (I):

Hier die Presseerklärung von der o.g. Veranstaltung als PDF-File.
Eine ausführlichere Dokumentation der eigenen Stellungnahme ist auch auf den Seiten der Senatskanzlei nicht zu finden. Am Mittwoch, so heisst es dort lediglich, bin ich zu Gast auf dem 20. Medien Gipfel, der das Thema „Chefsache Kultur & Medien“ behandeln wird. [2] .
Wie gut, dass es das Radio gibt, in dem der gesamte Beitrag als Mitschnitt auf der Internetseite des Medienmagazins von radio_eins des rbb mit dem Beginn der 50. KW angekündigt wird.

Nachtrag aus Berlin (II)

Wesentlich aussagekräftiger als die oben zitierte Presseeklärung und die Liste all derjenigen VIP-Gäste des Abends, mit denen sich bei Anwesenheit Gelegenheit zum "networken" ergeben hätte, war der am gleichen Tag veröffentlichte Hinweis auf die Ergebnisse der "Employability"-Studie , in der übereinstimmend von Seiten der Medienwirtschaft wie der Ausbildungseinrichtungen festgestellt wird, dass es bei der Vermittlung von Soft Skills und Methodischen Kompetenzen[...]
noch schwere Defizite an den Hochschulen gäbe.

Diese und weitere Ergebnisse dieser Untersuchung können via Mail angefordert werden bei Frau Jeannette Dobrunz vom media.net berlinbrandenburg e.V. .

Nachtrag aus Paris:

Zu dem an diesem Abend geführten Gespräch in der Mairie wird es mit Sicherheit keine weitere öffentliche Erklärung geben: aber zumindest ein Foto von der Schlittschuhbahn, die zwischen dem Haupt- und dem Verwaltungsgebäude aufgestellt wurde und zumindest einen kleinen Hauch von Winterlichkeitsstimmung in dem nach wie vor mit Autos voll verstopften abendlichen Paris verbreitete.

all rights reserved

[1Weil zu jenem Zeitpunkt noch ein Anderer von einer anderen Partei das Ruder in Berlin in der Hand hatte?

[2Der letzte bis dato, Ende der 49. KW veröffentlichte Redetext ist der vom 26.10.2006 und heisst: Jetzt erst recht: Berlin muss es alleine schaffen.
Auch unter dem Hinweis: Die Hauptstadtkultur ist zur Chefsache des Senats geworden ist dazu nichts weiter zu finden.