GfM World

Werbung in virtuellen Räumen? Ja, denn das macht sie glaubhafter und realistischer!

So knapp und einfach ist die Message, die in Berlin im Verlauf des 3. nationalen Kongresses zum Thema In-Game-Werbung rüberkam und in "DaybyDay" [1]ausführlich besprochen wurde.

Heute beginnt der vierte GfM World CongressZukunftskongress für eGame Marketing - in Zusammenarbeit mit dem Medienboard Berlin-Brandenburg und media.net berlinbrandenburg - in Berlin: gleiche Stelle, gleiche Wellenlänge, aber ein neuer Status: das Thema ist in der Branche nicht länger Kür, sondern Pflicht.

Erding/Berlin -Beim 4. GfM World Congress am 28. und 29. März 2007 [2] in Berlin trifft sich die Marken-, Medien- und Game-Industrie zum Thema eGame Marketing im ESTREL Convention Center. Als einzige europäische Veranstaltung dieser Art widmet sich der zweitägige Kongress, der erstmals in Kooperation mit dem Medienboard Berlin-Brandenburg stattfindet, den wichtigsten Trends der jungen eGame-Werbe- und Marketingbranche. Veranstalter ist die Agentur 11 Prozent Communication aus Erding/Bayern.

„Die Veränderungen im Nutzungsverhalten stellen die klassische Medienunternehmen in nächster Zeit vor große Herausforderungen. Nur rechtzeitiges Erkennen der veränderten Medien- und Werbelandschaft sichert auch in der Zukunft Spitzenplätze“, konstatiert Carsten Szameitat, Geschäftsführer der Agentur 11 Prozent Communication.
„Der GfM World Congress zeigt, wo in Zukunft in den Medien Geld verdient wird. Ein Thema, mit dem sich auch die Medienhäuser und Produzenten am Standort bereits frühzeitig auseinandersetzen sollten, deshalb ermöglicht das Medienboard gemeinsam mit dem media.net berlinbrandenburg dessen Mitgliedsunternehmen einen kostenreduzierten Zutritt zur Veranstaltung“, so Medienboard Geschäftsführerin Petra Müller.

Hiernach zitieren wir aus der Pressemitteilung vom 21. Februar 2007

[...] Aktuelle Studien belegen, dass heute bereits in jedem zweiten deutschen Haushalt ein PC und in jedem dritten eine Spielkonsole steht. Mit über 1,1 Mrd. Euro Umsatz (Quelle: Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware) und über 40 Mio. verkauften Einheiten haben eGames (Computer-, Video-, Konsolen-, Online- und Mobile-Spiele) bereits das traditionelle Unterhaltungsmedium Kino überholt. Damit stellt die Branche gegenwärtig einen der wichtigsten Entertainment-Märkte dar und bietet auch der werbenden Industrie zahlreiche innovative Möglichkeiten der Kundenansprache. Immer mehr Marken und Agenturen nutzen neuerdings das Potenzial von eGame Marketing (Vernetzung der Werbung unter Einbeziehung von eGames) für ihre Kampagnen.

Auf dem 4. internationalen GfM World Congress zeigen erstmals global agierende Marken und Agenturen Ihre Erfahrungen mit dem neuen Medium auf. Cornelia Lenz, Leitung Games und Entertainment der Volkswagen AG, betrachtet in ihrem Vortrag „Entertainment als vertriebsunterstützendes Marketing-Tool“, während Ruben Dennenwaldt, eMarketing Manager bei der Pioneer Electronics GmbH, sich mit ganzheitlichen Kampagnen befasst, die eGames ins Gesamtkonzept mit einbeziehen. Auch Ogilvy und MindShare diskutieren und informieren auf dem Kongress erstmals ausführlich über Gesichtspunkte des eGame-Marketing. [...]

Und hier ein erster Einblick in das Programm der diesjährigen Veranstaltung.

[2Dieser Termin wurde zwischenzeitlich einen Tag nach hinten verlegt und dann wieder auf den ursprünglichen zurück.