Backups - Updates -Renewals

Es gibt Tage, die verfliegen wie nichts und am Ende weiss man nicht, was man eigentlich wirklich erreicht hat.

Das sind die Tage, in denen vor allem die Wartung von Rechnern und deren Innereien und Anhängen anstehen.

Diese eh’ schon lästige Arbeit ist zeitaufwendig und muss trotz allen Widerwillens betrieben werden. Delegation ist möglich, aber nicht zu 100%.

Denn es gibt Aufgaben, die auch beim besten Support nicht zu lösen sind. Weil sie nicht lösbar sind. Wie hier am Beispiel dieser Web-Cam der Firma Logitech nachzulesen ist.
Die Camera-Hardware arbeitet einwandfrei, aber sie ist mit einem USB-Stecker ausgestattet - und der USB-Anschluss wird aber der Windows NT - Version nicht mehr unterstützt.

QuickCam® VC
all rights reserved
Herunterladen (7.3 kB)

This software is specific to the QuickCam VC USB part number 1049-640-001 and QuickCam VC Parallel part number 1049-630-001.

Note: Camera Part Numbers are printed on the tag attached to the camera’s cord.

Updating to 4.1.5 is highly recommended if you have a QuickCam VC with software versions 3.22 and earlier. If you are currently using version 4.1.0 of the QuickCam software you do not need to download this release.

This version will update all previous QuickCam VC software to version 4.1.5 and will automatically uninstall previous versions of QuickCam software.

This release also adds full support for the QuickCam VC Parallel Port camera under Windows NT 4.0 with Service Pack 3 or higher, and provides one easy-to-use interface for recording videos and taking pictures. NOTE: The USB version of this camera is NOT supported under Windows NT 4.0.

QuickCam® Web
all rights reserved
Herunterladen (8.1 kB)

Also musste ersatzweise eine Kamera neueren Datums installiert werden. Was anfänglich ebenfalls Schwierigkeiten bereitete.
Die für Windows XP auf der CD-Rom vorkonfigurierte Software versagte und musste durch eine Version ersetzt werden, die neu von der Webseite heruntergeladen wurde. Und auch diese konnte erst erfolgreich eingesetzt werden, nachdem die Anti-Viren-Software - die einen ordungsgemässen Betrieb zunächst verhinderte hatten - deaktiviert worden war.

In its most recent fiscal year so heisst es stolz unter der Headline: Logitech Completes 25th Anniversary Commemoration, completed in March 2006, Logitech introduced more than 130 new products and shipped more than 143 million products worldwide, earning revenues of more than $1.8 billion.

Es wäre interessant herauszufinden, wie viele von diesen Produkten als Ersatzbeschaffungen neu gekauft worden sind: Nicht, weil etwa die Hardware nichts mehr getaugt hätte, sondern weil die Software nicht mehr auf den neuesten Stand gebracht worden ist.

In der Festschrift zum 25. Jubiläum wird die Logitech® QuickCam® VC als The first of Logitech’s QuickCam webcams gepriesen und nimmt Bezug auf das Jahr 2005, in dem das Magazin "PC World" die QuickCam als "one
of The 50 Greatest Gadgets of the Past 50 Years" bezeichnet habe.

Dennoch ist diese nur ein schwacher Trost, wenn einen heute diese einst von Connectix aufgekaufte Kamera funktionslos anguckt und man sich fragt, warum so ein 1/2 Jahrhundert-Produkt schon seit Jahren nicht mehr zum Einsatz gebracht werden kann: nach weniger Jahren, als man an einer Hand abzählen kann.

all rights reserved

Wie wäre es, wenn die Logitech-Ingenieure zum 10jährigen Bestehen seit dem ersten Einsatz dieser Kamera einen "Nostalgie"-Treiber für Windows Vista verpassen würden - damit diese Bilder aus der Vergangenheit nicht länger der Vergangenheit angehören?!

Nachtrag: Me too
Die ersten Reaktionen auf diese Hinweise liessen nicht lange auf sich warten. Auch solche, die die Position des Herstellers verteidigten: das sei heute halt eben so. Fünf Jahre, das sei heute keine Zeit mehr für ein Gerät aus dieser Branche und dieser Firma. Daran müsse man sich einfach gewöhnen - oder das Computern gleich ganz aufgeben.

Der Anwender der dieses sagte hatte gerade einen neuen Rechener erworben und anstatt auf Windows 2000 Pro nun seine QuickCam EXPRESS Plus Camera unter Windows XP Pro wieder einzubinden versucht.

all rights reserved

Beim Einspielen der Software von der mitgelieferten CD-Rom brach nach dem Neustart das System zusammen - und alles musst wieder im abgesicherten Modus herausgelöscht werden.

Danach wurde die aktuellste Version vom 24.12.2006 [sic!] aus dem Netz geladen und implementiert. Nach dem Neustart lief das System - knapp einen Tag lang. Am Tag danach war beim Neustart erneut "tote Hose" angesagt.

"Was soll’s", so der Kommentar am Kaffeeautomaten, schliesslich habe das Teil ja auf dem Grabbeltisch beim MediaMarkt gelegen und nur Euro 19.90 gekostet.

Aber, so fragt (sich) "DaybyDay": ist das wirklich eine Entschuldigung?