The Next CeBIT: being prepared

Zu Recht haben Manfred Kloiber und sein Team in ihrem Beitrag von der CeBIT am 17. März 2007 darauf aufmerksam gemacht, dass trotz all des vielen Geredes um die Zukunft der CeBIT diese Veranstaltung noch lange nicht am Ende sei. [1]

Während sich einer unserer Beobachter nach seiner Rückkehr aus Hannover in einem persönlichen Gespräch dazu äusserte, dass er seine zweitägige Einladung inklusive Unterkunft schon am Ende des ersten Tages abgebrochen habe, da ihm zum Thema "Games" auf dieser Messe nicht genug angeboten worden sei - zeigt die eigene Erfahrung eine hohe Verdichtung der Termine und Themenangebote. Vorausgesetzt, man hat seinen Aufenthalt gut vorbereitet.

In der Tat macht ein "einfach mal Dahinfahren" immer weniger Sinn. Zwar gibt es immer noch genug an Hardware und Software-Applikationen zu sehen, aber der wirkliche Mehrwert der Messe ergibt sich erstens: aus einem langen Fragebogen mit einer möglichst päzisen Liste von potenziellen AnsprechpartnerInnen - und zweitens: Terminen!

Am Sonntag, den 18. März 2007 veranstaltet die nordmedia - Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH im Saal Budapest in der Halle 2 eine Serious Games Conference in der es um "alternative Anwendungsmöglichkeiten von Unterhaltungssoftware und Spieltechnologien" geht.

Heute, am Montag, den 19. März 2007 wird das von der Fink & Fuchs Public Relations AG ausgerichtete Presse-Event zum Thema "Games for Windows" ab 18.30 Uhr im Hotel Dorint Sofitel Bayerpost in der Bayerstrasse 12 in 80335 München ausgerichtetet - also nicht mehr auf dem CeBIT-Gelände.

Kevin Unangst, Director of Marketing for Games for Windows, wird Ihnen einen Einblick in die Welt von "Games for Windows" und die vielfältigen Möglichkeiten des Gamings unter Windows Vista geben. Dazu gehören auch neue Services wie "Games for Windows LIVE".

Anschließend haben Sie die Gelegenheit, Games for Windows-Spiele der Microsoft Game Studios und Partner-Publishern aus den unterschiedlichsten Genres selbst einmal anzuspielen - bis in den späten Abend hinein. Die Entwickler/Publisher stehen Ihnen dabei für Ihre Fragen zu den neuen Games zur Verfügung.

Der Spiele-Markt in Deutschland: "zweigeteilt? - niemals!". Der Versuch der Messeveranstalter, wieder beim "seriösen" Publikum einen noch höheren Zuspruch zu finden führt sogleich dazu, die "endnutzerträchtigen" Anwendungsfelder und Szenarien auszugrenzen, sobald Sie in den Bereich der Unterhaltung "abzugleiten" drohen.

Wir erinnern uns: Im Jahr 2000 hatten viele Spielhersteller ihren Auftritt in Leipzig - nicht bei der Games Convention, sondern - bei der CeBIT Home abgesagt. Diese Veranstaltung hatte bis dahin seit 1996 im jährlichen Wechsel mit der IFA in Hannover stattgefunden und musste in diesem Jahr wegen der EXPO "ausgelagert" werden. Zuletzt traf diese Entscheidung auch die Firma Sony Computer Entertainment Deutschland unter ihrem damaligen Geschäftsführer Manfred Gerdes: Die PlayStation 2 solle nicht in Leipzig zur erstmaligen Vorstellung gebracht werden.
Im Jahr 2002 wurde zu Beginn des CeBIT-Messe-Sonntags auf dem Sony-Stand die PlayStation 2 abgebaut: als Folge des Einspruchs der Firma Microsoft, dass auf einer Business-Messe nicht gespielt werden dürfe.
In diesem Jahr 2007 und in diesen Tagen, in denen die Play-Station 3 von Sony auch auf dem bundesdeutschen Markt an den Verkauf gebracht werden soll, ist die CeBIT aus dieser Branche ausgekoppelt und hat auch mit dem zumindest finanziell inzwischen mehr als "serösen" Thema nichts mehr zu tun. [2]

In der bereits eingangs angesprochenen Sendung von Kloiber & Co vom 17. März 2007 wird gegen Ende der Beiträge mit einem ausdrücklichen Verweis auf "2nd Life" nun auch öffentlich ein Thema aufgegriffen, das inhouse schon seit letztem Jahr immer wieder angesprochen worden ist.

Und in der Nacht zum 18. März 2007 greift Hal Faber [3] in seiner sonntäglichen heise-online-Wochenschau Was war. Was wird. das Thema ebenfalls auf. Er verweist auf die als PDF-Datei fixierten Ausführungen des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages zum Thema Second Life [4] und dann auf die virtuelle Präsenz von Sony Ericsson auf der virtuellen CeBIT 2007 Plattform. [5]

Vielleicht nützt es ja etwas, wenn es nun die "Spatzen von den Dächern pfeifen" um zu verstehen, welche Taube man da bereits seit einem Jahr [6] in der Hand gehabt ha(e)tte...

[1Die Beiträge aus der Deutschlandfunk-Sendung "Computer & Kommunikation" werden nach und nach auf der dradio.de-Webseite auf einer AUDIO ON DEMAND - Seite abgelegt.

[2Aus der Sicht des eingangs zitierten Beobachters würde diese Orientierung auch von den World Cyber Games in Halle 22 nicht mehr aufgefangen werden können...

[3"Ich gebe zu, ich habe es mit der Geschichte" - sic!

[4Siehe dazu die ARGH! Second Life! - Stellungnahme von "NorQue (234 Beiträge seit 11.03.02)" vom 18. März 2007:
Der im WWWW verlinkte "Artikel" über Second Life (
http://www.bundestag.de/bic/analysen/2007/Second_Life.pdf ), der laut
URL und Kopf vom "Deutschen Bundestag - Wissenschaftliche Dienste"
stammt ist ja Haarsträubend! Wenn unsere Politiker tatsächlich so
informiert werden wundert mich ehrlich gesagt überhaupt nichts mehr.
Unreflektierte wiedergabe von Second Life Binsen, ohne einen Hauch
von Kritik (erm, bis auf Second Life und Porno - geschenkt). Nehmen
die das überhaupt ernst? Ist das nicht herausgeworfenes Geld, solchen
von Praktikanten (wirklich, steht ganz unten) verfassten Schwachsinn
zu verbreiten?"

[5"Auf einer eigenen Sony Ericsson Insel in Second Life wurde jetzt eine interaktive Nachbildung des Sony Ericsson CeBIT 2007 Standes errichtet. So können Sie jetzt sämtliche Produktinnovationen detailliert kennenlernen, ohne in Hannover selbst dabei sein zu müssen."

all rights reserved

Hier schliesst sich der Kreis der bereits zur Eröffnung in der Anmerkung [1] auskommentierten Relation von virtueller und realer Welt CeBIT-Approach and Opening . Hier schauen wir aus den im virtuellen Raum installierten Projektionswänden auf die Szenerie des "wirklichen" CeBIT-Standes. Zitat: "Die Sony Ericsson Insel verfügt auch über einen wunderbaren Strand mit bequemen Liegen und leckeren Drinks. Das suchen Sie selbst auf der CeBIT vergebens ..."

[6Siehe zum Beispiel den Schlussteil in: Die Zukunft - sei JETZT