Ahhh...380

13. Februar 2007: Ohne allzu viel vorwegnehmen zu wollen, hier der Worlaut der Presse-Erklärung aus dem Hause Lufthansa in Frankfurt am Main:

Lufthansa: exklusiver Partner bei Airbus-A380-Praxiseinsatz

LH-Flüge von Frankfurt nach New York, Hongkong, Washington und München

Ende März 2007 wird der Airbus A380 erstmals unter den realistischen Rahmenbedingungen mehrerer Linienflüge seine Qualität und operationellen Eigenschaften unter Beweis stellen. Als Partner der Innovation werden Lufthansa und Airbus bei dem so genannten Commercial Route Proving das im Dezember zugelassene Großraumflugzeug im Praxiseinsatz mehr als eine Woche lang erproben. Eine echte Premiere ist dabei die erste Landung der A380 in den USA.

Im Laufe des Samstags, 17. März, soll das Flugzeug mit der Seriennummer 007 aus Toulouse kommend in Frankfurt eintreffen und am darauf folgenden Montag erstmals mit rund 500 Fluggästen an Bord nach New York abheben. Bis zum Mittwoch, 28. März, stehen als weitere Zielorte Hongkong und Washington auf dem Flugplan. Zum Abschluss der Praxisflüge wird die A380 noch einen Zwischenstopp in München einlegen.

Lufthansa ist mit diesem Programm erster und exklusiver Route-Proving-Partner von Airbus. „Wir freuen uns, dass wir sowohl die Entwicklung als auch die Praxiserprobung dieses neuen Flugzeugtyps mit unserem Know-how und unseren Erfahrungen als Innovationspartner wie schon bei früheren Modellen tatkräftig begleiten und unterstützen können. Der Airbus A380 wird als neues Flaggschiff unserer Flotte neue Maßstäbe bei Wirtschaftlichkeit und ökologischer Effizienz setzen“, sagte Wolfgang Mayrhuber, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Lufthansa AG.

An Bord des Airbus A380 werden hauptsächlich Lufthanseaten und Airbusmitarbeiter sein, die während des Fluges Bordsysteme und -einrichtungen prüfen - von der Klimaanlage über die Beleuchtung und die Akustik bis hin zu den Bordküchen und dem Bordunterhaltungssystem der neuesten Generation. Im Cockpit werden sich sowohl Airbus-Testpiloten, als auch erfahrene Lufthansa-Piloten befinden, während Lufthansa-Flugbegleiter den Service in der Kabine übernehmen.

An ihrer zentralen Verkehrsdrehscheibe in Frankfurt will Lufthansa die Gelegenheit nutzen, die gesamte Boden-Infrastruktur für die A380 gründlich zu testen. Die Fluggesellschaft plant beispielsweise die gleiche Bodenzeit bis zum Wiederabflug zu erreichen wie bei deutlich kleineren Langstreckenflugzeugen.

Schon bei vorhergehenden Test- und Entwicklungsschritten des Airbus A380 war Lufthansa exklusiv Partner des Herstellers Airbus: So bei dem wichtigen Evakuierungstest Ende März vergangenen Jahres sowie bei den ersten Airbus internen Early Long Flights (ELF) im September 2006. Auch beim Langstrecken-Flugprogramm zur Zulassung durch die Europäische Flugsicherungsbehörde EASA und der amerikanischen FAA im Dezember war Lufthansa beteiligt.

Insgesamt hat Lufthansa 15 dieser modernen Großraumflugzeuge geordert und ist damit unter den europäischen Fluggesellschaften der größte Besteller. Lufthansa erwartet die Auslieferung ihres ersten Airbus A380 für Sommer 2009.

17. März 2007: Da entgegen allen Erwartungen, Wünschen und Angeboten der Sender zur Programmübernahme [1] bislang [2] keine "Mitflugmöglichkeit" gewährt wurde - während der Hessische Rundfunk Flugtickets an seine Hörer verlost [3]- kann an dieser Stelle nur auf die Beitäge der Agentur-KollegInnen verwiesen werden, allen voran von:
- dpa mit: "Lufthansa-Chefpilot: Airbus A380 fliegt sich sehr sportlich"
- und reuters mit "Airbus A380 zu zwölftägiger Testreihe in Frankfurt gelandet".

[1So war beabsichtigt, eine erste Zusammenkunft des "In-60-Tagen-rund-um-die-Welt-Teams in Hong Kong zu dokumentieren".
Nachtrag vom 15. 05. 2007: Warum ist inzwischen der Link zur Seite: http://www.radioeins.de/wwwagner/ abgeschaltet worden???

[22007-03-17, 19:00 Uhr GMZ+1