Dieser 28. Februar ...

... stand unter einem so hohen Arbeitsdruck, dass es unklug gewesen wäre, auch nur eine einzige Geschichte daraus als die Wichtigste zu erklären.

Wichtig war in diesem Tag vor allem die Nerven zu behalten, die weiteren angestossenen Entwicklungen abzuwarten und das avisierte Projektziel fest im Visier zu behalten, auch wenn es in den vergangenen Woche von renommierter Seite immer wieder in Frage gestellt worden war.

Als dann der Nachtzug nach München in Berlin losfuhr, war an diesem Tag noch kein Eintrag erstellt worden.

Stattdessen wird zwei Wochen später in einem Suchdurchlauf erkundet, welche Ereignisse sich an anderen Orten am 28. Februar 2007 abgespielt haben. Die hier ausgesuchten beziehen sich jeweils aufeinander: thematisch, geographisch, anektdotisch...

- Al-Jazeerah: Israeli occupation forces still using Palestinians as human shields during West Bank invasions

- ARAB NEWS (Saudi): Evil in Action

- The Guardian (Australia):Why Cheney? Why now?

- Info-Game: Second Life a de la concurrence [1]

- Macworld: Ms. Pac-Man debuts on iTunes Store

- PR Newswire: McDonald’s Reports February Comparable Sales Up 5.7%

[1Für die, diese ganz genau wissen wollen. Diese Meldung bezieht sich offensichtlich auf ein Interview mit dem CEO von "Yoick", Randal Leeb-du Toit, das am 27. Februar 2007 im Sydney Morning Herald veröffentlich worden war.
Für das Projekt *) selber gibt es ein Beta-Signup auf outbackonline.com
*) Imagine if it was possible to build any world you dream of that was just for you and your friends. A club, a new planet, a race track with less gravity, a city in the fog...all infinitely scalable.
Then imagine that you create the rules of these virtual worlds - the games to be played, the things to be done.
Then imagine your desktop as a way into your creation.
Now you won’t just chat with your friends, you will play games, destroy planets, listen to music, watch movies, dance...
That’s what we are building.

In diesem Zusammenhang sei auch noch verwiesen auf ein neues Projekt aus Österreich, das Start-up Unternehmen Justnetwork, das auf einer pressetext-Aussendung vom 20. Januar 2007 erstmals ausführlicherer portraitiert worden war.