AVCHD: die Erste

I.

Bedarf es wirklich noch eines neuen Video-Standards? Je mehr die Digitalisierung der Medien voranschreitet, je mehr die Nutzung der digitalisierten Medien auch im Consumer-Bereich gang du gebe wird, desto deutlicher stellt sich heraus, dass die Digitalisierung alles andere als eine Vereinfachung der systemübergreifenden Nutzung dieser Medien mit sich bringt.

Im Falle des AVCHD-Standards wird nicht nur ein altes System durch ein neues abgelöst, sondern eine echter Paradigmenwechsel vollzogen. Die neuen bei Panasonic als auch bei Sony ausgelieferten Systeme zeichnen sich nicht nur durch eine weiter verbesserte Bildqualität aus, ein 16 zu 9 Format und eine 5.1-Kanal-Tonaufzeichnung, sondern vor allem dadurch, dass die Systeme „tapeless“ sind, die Daten also auf Speichersystemen aufgezeichnet werden, die nicht mehr länger mechanischer Natur sind.

Also, kurz gesagt, der Abschied vom Mini-DV-Band wird hiermit eingeläutet.

II.

all rights reserved

Auf der NAB in Los Angeles waren nun die ersten Kameras mit diesem neuen Standard zu sehen und wurden dem interessierten Publikum vorgestellt. Während in Deutschland die ersten Consumer- [1] Systeme unter der Bezeichnung HDC-SD1 ausgeliefert wurden, wurde auf der NAB die Kamera von der Business-Sektion für den US-Markt als AG-HSC1U vorgestellt.

all rights reserved

Mit der mitgelieferten Software können die Daten auf den Rechner überspielt und dann auch als DVD nach dem Brennen ausgeliefert werden. Eine weitere Verarbeitung ist aber bislang nicht möglich – möglich gewesen.

III.

Nach den ersten bislang ergebnislosen Recherchen und Kontakten in Deutschland wurde auf der NAB mit „allen“ nochmals gesprochen und nachgefragt, ob und wann eine Weiterverarbeitung der Daten möglich sein würde. Die Ergebnisse bei den angefragten Firmen werden hier in der alphabetischen Reihenfolge der Firmennamen wiedergegeben.

- ADOBE: waren die ersten, die von sich als AVCHD-kompatibles System auf sich machen konnten. Auch wenn weder in der Version 1.5 noch 2.0 diese Kompatibilität enthalten war noch in der Version CS3 mit ausgeliefert werden soll. [2]. Stattdessen wird man verwiesen auf eine Zusatzprodukt, das bei der Firma MainConcept eingekauft werden muss.
Obwohl diese ebenfalls auf der NAB auf dem Stand SU 14209 vertreten waren, gab
es keinen direkten oder indirekten Link zum ADOBE-Stand, aber zumindest einen versierten Externen aus Österreich, der sich mit diesem Thema auskannte. Diese Auskünfte und weitere Recherchen ergaben folgenden Stand: In der aktuellen Version von Premiere Pro 2 ist ein Einladen von AVCHD ohne ein Plugin von MainConcept nicht möglich. Das aktuelle Plugin unterstützt den Import von AVCHD, nicht jedoch den Export. Wie aus dem Hause zu erfahren war, wird aber derzeit an einer "kompletten Lösung für Import und Export" gerarbeitet.

- APPLE: hat sich auf dieser NAB einen echten Eintritt nun auch in den TV-Markt verschafft: iTunes, iPod und iPhone nun auch noch Apple TV. Und eine neue Version von Final Cut Pro, samt media server products and their excellent HD compression codecs. Allein - und allen intensiven Nachfragen am Stand auf der NAB zum Trotz - eine Unterstützung des AVCHD-Standards sei weder derzeit möglich noch derzeit beabsichtigt. Eine Unterstützung der RED-Kamera Codecs, ja, die werde es alsbald geben.

- AVID: Es gab eine Reihe von Ansprechpartnern, denen noch nicht einmal der Name dieses neuen Standards bekannt war. Eine verlässliche Auskunft war auch aus der Entwicklungsabteilung nicht wirklich zu bekommen. Allerdings liess man durchblicken, dass es durchaus erste Gespräche und Bemühungen in dieser Richtung gibt und gerade auch auf der NAB mit ermutigenden Ergebnissen vorangebracht worden sind. Dennoch bleibt es dabei, was für AVID schon immer gegolten hat: man wird zwar die Trends nicht verschlafen, aber einmal mehr zu jenen gehörten, die erst mit hoher zeitlichem Verzug ein Produkt auf den Markt zu bringen versuchen, das einmal mehr versucht, neue Standards in Bedienung und Qualität zu bringen.

- PINNACLE Systems, Inc.: wie bekannt, ist diese Firma von AVID eingekauft worden. Und die von ihr vertriebene Software mit dem Namen Pinnacle Studio line wird auch in der neuen Regie weitergeführt. Nachdem die Version 10 vor allem durch den Einbau der „Liquid“-Komponenten wesentlich erweitert wurde, sich aber nicht gerade durch besondere Stabilität auszeichnete, war auf der NAB aus den Kreisen der Betatester viel Lob für die Nachfolgeversion # 11 zu hören. Hier sollen sich die neue Oberfläche und die neuen Möglichkeiten der Nutzung nicht als Hemmnis, sondern als ein echter Beschleuniger der bisher eingeübten Schnittverfahren erwiesen haben. Und – last but not least – werden zwei der drei neuen neuen Versionen Studio Plus und Studio Ultimate ab dem Start auch mit einem AVCHD – Codec ausgeliefert werden.

Wie weiterhin zu hören war, soll eine Pinnacle AVCHD-OEM-Version auch als Bundle mit den neuen bereits oben genannten Panasonic-Kameras ausgeliefert werden.

- SONY wird im Zusammenspiel mit seinen neuen Kameras [3]
auf ein eigenes Software-Produkt setzen, das ebenfalls noch im Verlauf des Monats April mit einer eigenen AVCHD-kompatiblen Version an den Markt gehen will. Das Produkt heisst Vegas und wird derzeit in der Version # 7 ausgeliefert. [4] Wer über diese Version verfügt - wie jetzt auch der Autor, der am letzten Tag auf der letzten Produktshow eine Vollversion dieses Produktes gewonnen hat - soll sich ein neues Patch für die Version 7e kostenfrei als upgrade herunterladen können.


Nachtrag:

Am 24. April 2007 erscheint dazu im Newsletter von Sports Video Group um 10:39:40 AM folgener Text:

Avid Technology, Inc. announced that its Consumer division, Pinnacle Systems, Inc., is launching the next-generation Pinnacle Studio line of video editing software. Slated to reach store shelves in May 2007, the Pinnacle Studio 11 family is designed to meet the needs of a wide range of video enthusiasts with three products - Studio, Studio Plus and Studio Ultimate. The product family offers powerful video creation and sharing capabilities that address the latest consumer video trends, including support for new HD media types like AVCHD, the new operating system Microsoft Windows Vista, and Web publishing for online video sharing.

"There are key trends happening from High Definition becoming truly accessible for video consumers, the proliferation of user generated content on the web and the introduction of new operating systems like Windows Vista," said Jeff Hastings, general manager for Pinnacle Systems. "Over the past months, we have focused on bringing the best tools to our Pinnacle Studio application for our users to take full advantage of these latest trends in video creation and consumption. AVCHD editing, HD DVD disc burning and one-click publishing to the web are among the new capabilities we are introducing with Pinnacle Studio 11, while preserving the intuitive, user-friendly experience for which our Studio software has become famous."

Pinnacle Studio version 11

Designed to simplify video editing for entry level users or those who want to move beyond the capabilities of free solutions, Pinnacle Studio contains several automated and time-saving features that let customers archive their video memories or create entertaining movies in a few easy steps. The new one-click Web publishing feature enables users to quickly publish their videos to Yahoo! Video for public viewing, or they can upload to the Pinnacle Systems’ StudioOnline.com website private viewing service and invite an audience to watch their videos at the same time.

Pinnacle Studio Plus version 11

Pinnacle Studio Plus includes all of the intuitive features of Pinnacle Studio, and adds a host of advanced editing, effects and authoring options. The extensive range of features includes a complete HD workflow, with native HDV and AVCHD editing, and HD DVD disc burning. Users can burn discs on a standard DVD burner using standard DVD discs, and depending on the format, can play them on the latest HD DVD players.

Pinnacle Studio Ultimate version 11

New to the Pinnacle Studio family, Pinnacle Studio Ultimate combines Pinnacle Studio Plus with a selection of highly-acclaimed, fully integrated professional audio and video tools. Designed for the most serious video enthusiasts who demand more control over the quality and look of their video creations, Pinnacle Studio Ultimate includes BIAS Inc.’s SoundSoap audio cleaning tools, dramatic lighting and ’film look’ effects from ProDAD VitaScene, precision Panning and Zooming with StageTools MovingPicture, and a Chroma Key green screen backdrop for easy-to-achieve professional results.

The entire Pinnacle Studio version 11 line includes other enhancements that improve the video editing experience. For example, the scalable user interface not only lets users keep the tools at their fingertips while they get in close to their work-in-progress, but it integrates easily with today’s widescreen monitors. In addition, the Scorefitter music generation tool will create a soundtrack to match the exact length and mood of a video almost instantly. Scorefitter’s large sample file size (48k) equates to higher fidelity results, so home movies will sound better than ever before. And, with more than 40 source tracks and a wide range of variations, the possibilities are nearly infinite. This latest release also demonstrates improved loading and file export speeds, and is compatible with the Windows Vista operating system.

Pinnacle Studio version 11 family availability

The Pinnacle Studio, Pinnacle Studio Plus and Pinnacle Studio Ultimate will be priced at MRSPs of $49.99, $99.99 and $129.99 respectively and should begin reaching e-tail and retail store shelves in May, 2007. Upgrades from the Pinnacle Studio version 10 family to version 11 are also available for a fee.

© Copyright 2006-2007 sportsvideogroup

Die AVID-Presseerklärung vom gleichen Tag, die diesem Bericht zu Grunde liegt, lautet: Pinnacle Systems Introduces the Next Generation of Video Editing Software: Pinnacle Studio 11

Am 25. April 2007 erscheint auf der Sony-News-Seite der Hinweis, dass nunmehr das neue Patch für die Einbindung des AVCHD-Codecs nunmehr zur Verfügung steht.

Sony Creative Software Launches Free Update for Vegas 7 Professional NLE — Complete with Support for Sony’s New AVCHD High-Definition Camcorders
Vegas Software and AVCHD Camcorders Deliver Efficient End-to-End Workflow Solution for Producing Quality High-Definition Content on the Desktop

MADISON, WI — Sony Creative Software, a leading provider of professional video and audio editing applications, today announced the May 1, 2007 availability of a Vegas® software update, version 7.0e. Free for all registered Vegas 7 users, this significant update further promotes Sony Creative Software’s support for HD tapeless workflows by allowing users to edit files recorded on Sony’s AVCHD™ high-definition camcorders, including three new models announced separately today: the HDR-SR5, HDR-CX7 and HDR-SR7. These cameras continue to position Sony as the leader in high-definition (HD) camcorders by offering consumers the ability to record in full 1080 HD video and Dolby Digital 5.1 surround sound on tapeless formats such as flash media cards and hard disk drives.

"With the surge in popularity for generating and editing high-definition content, Sony Creative Software continues to provide enhancements to our applications to meet the needs of our customer base by providing new technology solutions for editing HD faster and more efficiently than ever before," said Dave Chaimson, vice president of marketing, Sony Creative Software. "The new Vegas 7.0e update arms users with the specific creation and production tools for Sony’s AVCHD cameras and provides new levels of support for those working with these optical and file-based models."

Vegas 7.0e allows users of Sony AVCHD video cameras to create high-definition or standard-definition content using files recorded to their AVCHD camera’s hard disk, flash memory, or DVD. Skipping the real-time capturing stage common for tape-based projects eliminates a time-consuming step prior to editing. In addition to the models listed above, the Vegas 7.0e update also currently supports Sony’s other AVCHD camera models such as HDR-UX1, HDR-UX5, HDR-UX7 and HDR-SR1.

"Nonlinear editing software like Sony Creative Software’s Vegas has helped transform the process of crafting a moving story," said Linda Vuolo, director of camcorders at Sony Electronics. "Now, with Sony extending this same ease of use and flexibility to both its latest update of Vegas and three new AVCHD camcorders, customers have access to a suite of Sony products aligned to deliver quality content from video capture to editing in HD that is unlike any other."

In July of 2007, Sony will also issue an update to its consumer editing software, Vegas Movie Studio Platinum Edition 8, with support for the AVCHD format, which will allow users to edit files in the new AVCHD camcorder recording format based on the MPEG-4 AVC/H.264 codec for video compression and Dolby® digital audio.

[1Oder vielleicht sollte man genauer sagen: Prosumer-

[2Auf der Produktseite heisst es ausdrücklich: Kompatibilität mit Videoformaten
Arbeiten Sie mit allen gängigen SD- und HD-Formaten wie DV, HDV und HD (für einige Formate ist zusätzliche Hardware erforderlich).

[3Testberichte zu beiden Kameras liefert wie immer die SlashCAM-Redaktion unter
http://www.slashcam.de/artikel/Test/Sony-HDR-UX-1E.html

[4Hier ein Nutzerbericht aus dem Videomaker vom Januar 2007