Lust auf ’ne Mucke

Die Aussenminister der Länder Frankreich und Deutschland treffen sich in diesen Tagen in Berlin - Kreuzberg: In einem Plattenstudio.

Natürlich steht diese Aktion in keinem Zusammenhang mit der kürzlich umgesetzten Entscheidung des Präsidenten von Venezuela, Hugo Chávez, eine CD mit Volksliedern herauszubringen.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und sein französischer Kollege Bernard Kouchner begnügen sich mit ihrer Rolle als Background-Sänger und dem Refrain:

Deutschland, warum verschliesst Du Dich?
Deutschland, leg Deine Karten auf den Tisch.

Olliver Jarasch hat sich dieses Themas in einem eigenen Blog des berliner ARD-Senders rbb angenommen und schreibt:

Überhaupt hat mich erstaunt, wie oft gestern beim deutsch-französischen Ministerrat die sogenannten "Problembezirke" Kreuzberg, Neukölln und Wedding als Kulisse dienten, um gelungene Integration darzustellen. Positive Gesänge statt Abgesang. Wir haben das extra für diesen Anlass komponierte Lied "Deutschland" zu einem kleinen Videoclip zusammengestellt:

Im "Originalton" auf der Website des Auswärtigen Amtes liesst sich das so:

Steinmeier betonte: "Wir sind nicht hier, um singen zu lernen. Wir wollen zeigen, dass wir vom Reichtum der Kulturen profitieren." Denn: "Bei allen Fehlern, bei allen Versäumnissen bei der Integration, es gibt gelungene Kooperationen."

Nachtrag:

Die nachfolgenden Kommentare der zumeist jugendlichen 126 Kommentatoren sínd allerdings zumeist nur wenig schmeichelhaft; der letzte noch vor der Abschaltung der Diskussion zugelassene Satz von "Guardini" vom 18.11.2007, 10:24 Uhr, lautet:

finde diesen Song so bescheuert wie die Aussage: Du bist Deutschland.
Herr Muhabbet hat sich damit auch ins Licht der Scheinheiligen gesetzt.
Ja, die Sonne bringt es an den Tag, und das ist gut so.