buongiorno bello

Der Tag heute beginnt morgens um 7 Uhr im Büro. Das muss sein, gilt es doch einen Brief fertigzustellen, in dem eine der Respektabilitäten dieses Landes darüber in Kenntnis gesetzt wird, welch nachhaltig negativen Erfahrungen im Umkreis seiner Institute gemacht werden, während in der öffentlichen Darstellung und Selbsteinschätzung man dabei ist, dank der öffentlichen Förderung einen Erfolg nach dem anderen einzufahren.

Aber das ist eigentlich nicht das Thema. Es geht heute um eine andere Kleinigkeit, die sich aber inzwischen in den unterschiedlichsten Spielformen so oft wiederholt hat, dass sie heute doch mal als Thema den Platz einer gesamten Tagesseite einnehmen kann.

Es geht um das gewollte und nicht gekonnte Verwenden von Fremdsprachenfetzen. Dabei geht es heute einmal nicht um das inzwischen im gesamten Geltungsbereich der Deutschen Bahn eingeführte Denglisch - bis hin zu den jetzt installierten "touchpoint"- Schildern, von denen keiner weiss, wozu die da sein sollen: Nein, es geht um die nicht endenwollenden Versuche von Menschen, sich in Anlehnung an das Lateinische, oder aber auch Französische - am liebsten aber an das Italienische - möglichst gepflegt oder auch originell ausdrücken zu wollen.

Heute am Morgen ist das einem der ersten Besucher dieses Tages dann auch vollauf gelungen, indem er seinen "Guten Morgen Wolf"-Gruss wie folgt zur Sprache brachte: "Buongiorno Bello".

Die einzige Quelle für solches Reden und Schreiben wurde bei einer kurzen elektronischen Recherche auf dem italienischen Blog "PASSIONI..." gefunden, in dem eine gewisse "dolce_stella5dgl" am 9. Januar 2008 um 12:40 Uhr mit der Zeile buongiorno bello il tuo blog :-) auf sich aufmerksam zu machen versucht. [1]

"Bello" für Wolf: Das ist doch nicht schlecht als morgendlicher Gruss eines durchaus sympatischen Intellektuellen, der sich in seinem Arbeitsalltag schon drei weiterer Sprachen fliessend zu bedienen versteht. Oder?

Wie heisst es doch zur Einleitung auf der hierzu gefundenen Website "Passioni" im Untertitel: Brividi d’amore racchiusi in fondo all’anima....

[1Sie wollen wirklich die Links dazu haben? Als Belegnachweis?
Gut. Der hier zitierte Spruch der "Dolce Stella"
- http://spazio.libero.it/dolce_stella5dgl/
war zumindest am Tag der Edition dieses Textes zu finden unter:
- http://blog.libero.it/loves/commenti.php?msgid=3886848