Poem_080218

Heute, am frühen Abend
schwarzgefahren.

Und dann:

An den den Strassenfeger
Verkaufenden

An den die Print-Presse
Propagierenden

das so Ersparte
weitergereicht.

So wurden wir beide:
Win-Win-Gewinnler.

 [1]

[1Eigentlich sollte ein Gedicht in "DaybyDay" keiner besonderen Begründung bedürfen. Auch dann nicht, wenn es - nach vielen schon vollgeschriebenen Heften und Büchern - nach langer Zeit endlich wieder eines ist, das sich geradezu aufgedrängt hat: Am Ende eines langen Tages im Pressehaus am Alex. Dort zu Mittag im "Bistro" genannten Kaninenbereich die Pause verbracht. Mit drei Gruppen von MitarbeiterInnen, denen im Blaumann (oder Grünkittel), denen in gepflegter Freizeit-Stil-Kleidung und jenen mit Schlips und Kragen. Unglaublich auffällig diese Drei-Klassen-Gesellschaft, die sich da so zum gemeinsamen Verzehr zusammenfindet und dann doch an den Tischen schnell wieder entsprechend ihrer Gruppe auseinanderdividiert.
Aber nach so viel journalistischem Um- und Themenfeld - heute ging es um Recherchemethoden im Internet - fällt es am Abend besonders schwer auch selber noch "sowas" schreiben zu sollen. Da muss dann halt mal die Form des Gedichtes wieder herhalten, oder vielleicht später auch an anderer Stelle die des Aphorismus’ um auf diesem Wege etwas von Bedeutung in aller Kürze und doch mit Würze erzählen zu können. - Was hiermit getan ist.
WS