Letztmalig mit CT1+ & CT2 & telefonieren

Nein, in diesem Falle ist mit "ct" nicht jenes "cum tempore" - Kürzel gemeint, das einem noch eine extra Viertelstunde anheim stellt - und auch nicht jene vielgelesene Zeitschrift "c’t" aus dem Heise-Verlag in Hannover.

Hier geht es um all jene Funktelefongeräte, die noch mit den alten CT-Standards ausgestattet sind.

Für diese entfällt mit Ablauf des heutigen Tages die öffentliche Betriebserlaubnis. Das sind all jene analogen Funktelefone, die bis heute in den Geräteklassen „CT1+“ und „CT2“ genutzt werden konnten.

Mehr dazu hat die "Computer Bild" schon am 15. Mai 2008 ab 15:12 Uhr verlautbaren lassen: zusammen mit einer recht umfangreichen Liste aller heute noch auf immer auszuschaltenden Geräte: http://www.computerbild.de/fotos/De....

Wer es noch genauer wissen will, kann sich auch ein PDF abrufen unter:
- http://www.baubiologie.net/docs/ele...
und man wird erfahren, warum es mit der unentwegten gepulste Dauerstrahlung nun ein für allemal Schluss sein soll. Wobei auch dort der Teufel im Detail liegt, denn der "DECT-Standard" von dem so viel die Rede war, ist beileibe nicht in allen DECT-Funktelefonen der gleiche.

Angeblich [1] gibt es bis heute nur ein einziges DECT-Modell, das wirklich nur dann sendet, wenn auch telefoniert wird. Und nur dann: "Das Orchid LR4610 (bzw. LR 4620
mit integriertem Anrufbeantworter)."

[1So Dr.-Ing. Martin H. Virnich, Mönchengladbach vom VDB e.V. - Berufsverband Deutscher Baubiologen