Meyers machts möglich

Spätestens seit dem Artikel Todgesagte leben - länger? will einem das Thema nicht mehr aus dem Kopf: Was passiert mit der Online-Ausgabe des Brockhaus? [1]

Mit Sicherheit wird dieses Thema auch auf der diesjährigen Frankfurter Buchmessem erneut zur Sprache kommen, nachdem die Anfrage beim Verlag, uns bei neuen Nachrichten zu diesem Thema zu informieren, auf keinerlei nachhaltiges Echo gestossen ist.

Dabei wird in diesem Jahr in Frankfurt nicht nur das schon an vielen Stellen besprochene Kindle-Projekt von Amazon vorgestellt werden, sondern auch - sozusagen rekto-verso - das "Offline-Produkt" der Arvato-Tochter wissenmedia GmbH, die zum Preis von 19,95 noch in diesem Jahr ihr erstes ‚lexikalisches Jahrbuch’ herausbringen wird: auf der Grundlage von über 50.000 Stichwörtern und erklärten Begriffen, so wie sie aktuell auch online von jedem Wikipedia-User kostenlos abgerufen werden können. Die Besonderheit: Die über 90.000 Wikipedia-Autoren werden in einem 30-seitigen Anhang allesamt genannt. [2]

Oder: Gibt es wirklich nichts Neues?

Heute soll zumindest nochmals das Augenmerk auf die Online-Ausgabe von Meyers Lexikon gelenkt werden. Auch hierrüber ist bereits mehrfach berichtet und vermutet worden, dass sich auf dieser Online-Seite nicht mehr aber auch nicht weniger als das "Beta-Portal" für für späteres - oder auf dieser Seite "versenktes" - Brockhaus-Projekt verborgen hält.

Die aktuellen Beobachtungen geben dieser These neuen Nahrung.

Auf er Internetseite: Anklicken statt Nachschlagen! schreibt die Redaktion:

Die Zukunft hat längst begonnen! Und ob gedruckt oder digital: Mit den Erfahrungen aus einer langen Tradition und dem Mut zu neuen Wissenskonzepten ist der Name Meyer bestens gerüstet für die Anforderungen der Internetwelt.
Seit 2006 bietet Meyers Lexikon online die Möglichkeit, verlässliches und geprüftes Wissen von A bis Z kostenlos über das Online-Portal zu recherchieren. Meyers Lexikon online basiert ursprünglich auf dem Inhalt von »Meyers Großem Taschenlexikon in 24 Bänden« und enthält mittlerweile rund 150 000 Einträge.

Seit Mitte 2007 können Nutzer des Lexikonportals auch selbst bei Meyers Lexikon online mitmachen und ihr Wissen dort einbringen. Mittels eines registrierten Zugangs ist es möglich, in einem Arbeitsbereich neue Artikel zu schreiben oder einen bestehenden Artikel erweitern. Die Meyers-Lexikonredaktion prüft alle Bearbeitungen und Inhalte auf inhaltliche Korrektheit und fügt sie zum geprüften Wissen von Meyers Lexikon online hinzu.
Registrierte Nutzer des Portals haben darüber hinaus noch weitere Interaktionsmöglichkeiten: Sie können auch neue Artikel zur Aufnahme in das Lexikon vorschlagen, bestehende Artikel kommentieren und mit anderen Nutzerinnen und Nutzern von Meyers Lexikon online gemeinsam diskutieren!

Unter dem Motto: "Wissensvermittlung auf der Höhe der Zeit: Das Online-Lexikon der Marke Meyer verbindet Tradition und Innovation in idealer Weise", gibt es seitdem den Online-Zugang unter der Adresse:
http://lexikon.meyers.de/meyers/Meyers:Meyers_Lexikon_online

Ein gutes - und vielleicht exemplarisches - Beispiel ist jene Seite:
http://lexikon.meyers.de/index.php?... aus der entnommen werden kann, wie sich ein Artikel - hier zum Thema Wikipedia - im Verlauf der Jahre verändert und wer an dieser Änderung mitgearbeitet hat.

Und: ab heute lässt sich auf der Online-Seite folgender neuer Eintrag (nach-)lesen:

Liebe Nutzerinnen und Nutzer,

Meyers Lexikon online erscheint jetzt in einem frischen, modernen Layout und mit vielen zusätzlichen Funktionen. Intensiver als bisher setzen wir Fotos, Audios, Videos und Animationen ein. Neu sind unter anderem unsere Themenportale mit aktuellen Beiträgen aus allen Wissensgebieten. Und selbstverständlich finden Sie auch weiterhin redaktionell geprüftes und sicheres Wissen an erster Stelle.

[1Siehe auch: Brockhaus - online?

[2Hier der Link auf die entsprechende Quelle auf der Internet-Seite der Buchmesse Frankfurt: https://de.book-fair.com/fbf/journa...