Der Duden geizt

Das Wichtigste was der DUDEN uns zu bieten hat ist die RECHTSCHREIBUNG.

Selbst für nicht Duden-Käufer war es bisher möglich, nach der richtigen Schreibweise nachzuschlagen: unter Duden.de.

Das Gute und Schöne war: Wurde ein Wort nicht korrekt eingeben, dann fragte "die Software" in roter Frage nach: "meinten Sie..." und schlägt dann eine Reihe von Alternativen vor, die in der symantischen Nachbarschaft des eingetippten Wortes liegen.

Das alles war gut und günstig - und schaffte ein so gute Bindung, dass der Entschluss gefasst worden war, sich das Software-Korrekturprogramm zu kaufen und in der eigenen Praxis einzusetzen.

Leider ist diese Programm nicht mit der hier für die Erstellung dieser Texte in Funktion gesetzte Software, SPIP kompatibel.

Und so wird von Zeit zur Zeit nach wie vor ratsuchend auf die Duden-Webseite zugegriffen.

Und ist jetzt enttäuscht: Weder bei der Eintragung eines Wortes wie "Elipse" oder "Ellypse" wird von "der Software" irgendeine mögliche Alternative angeboten.

Warum das so ist? Die Webseite wurde ganz und gar runderneuert. Und - zumindest an diesem Punkt - eindeutig "verschlimmbessert" [1].

Was lernen wir daraus? War "früher" doch "alles" besser?

[1Übrigens auch ein Wort, das im Wörterbuch nicht gefunden und für das auch keine Alternative vorgeschlagen würde.