Le quatorze juillet

Es gibt Tage, an denen / über die man lieber keinen Bericht erstatten sollte.

Heute ist so einer:

- der neue französische Botschafter hat es als nicht mehr nötig erachtet, die bisher ergangenen Einladungungen zum 14 Juli in sein Haus noch aufrecht zu erhalten

- der Umbau der EDV im Büro konnte nicht abgeschlossen werden und der aktuelle Zustand bereitet mehr Nach- als Vorteile

- es wurden Schäden an persönlichen Gegenständen verursacht und die Verursacher haben nicht den Mut, sich dazu zu bekennen

- es werden an einen Anforderungen gestellt, deren Erfüllung eigentlich eine Zumutung bedeutet, so simpel sind sie

Da es das Prinzip von "DaybyDay" ist, nicht über Befindlichkeiten dieser Art Auskunft zu geben, wenn sie nichts mit dem Thema Medien zu tun haben und/oder von allgemeinerer Bedeutung sind (oder diese aus einer solchen Befindlichkeit abgeleitet werden kann) sollte man über Tage wie diesen einfach nur den Schleier des Schweigens legen.

Oder sollte man stattdessen eine Liste der "Positiv-Meldungen" aufmachen?

Wie diesen etwa:

- es nehmen auch deutsche Soldaten mit einer deutschen Flagge an dem "défilé à pied" auf den Champs-Elysées in Paris teil

- der Umbau der EDV hat die Bestätigung zur Folge gehabt, wie gut es war, dass es eine funktionierende Datensicherung gibt

- endlich konnten einzig und allein durch das Eingeben von nur zwei Adressen die "gratis"-Kapazitäten von "google-maps" genutzt werden.