Nachtzüge von und nach Paris

Die wunderbaren Reisekonzepte, die einst mit der Bahn entwickelt werden konnte, fallen offensichtlich immer mehr den aktuellen (Spar-?) Plänen zum Opfer.

Wie sich jetzt herausstellt, sind sowohl der Nachtzug von München nach Paris aus dem Fahrplan genommen worden, als auch der Nachtzug von Paris nach Hamburg.

Mehr noch, die Möglichkeit, mit dem noch verbliebenen Nachtzug von Paris Richtung Berlin zu fahren und in Hannover morgens um 7:02 Uhr auszusteigen um dort dann in Richtung Hamburg umzusteigen wird im elektronischen Fahrplananzeiger der Deutschen Bahn überhaupt nicht mehr berücksichtigt.

Bereits vor dem Fahrplanwechsel war aufgefallen, dass beispielsweise Strecken von Berlin nach München und retour elektronisch nur noch über Leipzig geroutet werden während die Verbindungen mit Umsteigen in Fulda, Kassel oder Göttingen überhaupt nicht mehr in Erscheinung treten.

Vielleicht ist es zu scharf formuliert, dass auf diese Art der Fahrplan-Auskunft kein Verlass mehr sei - wenngleich sich auch hier in der letzten Zeit eine Reihe von Belegen vorführen liessen - aber es wäre zumindest notwendig, dass der Anbieter dieser Dienstleistungen darauf hinweist, dass es sich bei solchen elektronischen Planungsvorgaben um Vorschläge handelt und nicht etwa um einen Überblick über alle zur Verfügung stehenden Reisemöglichkeiten.

Unabhängig davon wird zu prüfen sein, ob die Deutsche Bahn nicht dazu verpflichtet werden sollte - und verpflichtet werden kann und muss - ALLE möglichen Reiseverbindungen anzuzeigen.