Die Zukunft der Welt in Zahlen

Wir machen diesen ersten Beitrag zum Neuen Jahr auf mit einem Auszug aus den Programmen von BBC Four, in der der "Swedish academic superstar Hans Rosling" mit einem hohen Aufwand and Statistik und Grafik versucht, die Entwicklung der Welt in Sachen Gesundheit und Lebenserwartung im Verlauf dern letzten 200 Jahre darzustellen. [1]

Dass er sich dabei der spätenstens seit Richard Quest zum Markenzeichen gewordenen heiseren gepressten Stimme befleissigt, mag nicht gerade jedermans Geschmack sein.

Und es gibt zum Teil auch harsche Kritik an den Parametern, mit denen diese Darstellung gespeist wurde, wenn es in den Kommentaren zum Beispiel heisst: "Sorry but this video is junk science."

Beeindruckend bleibt die Präsentation dennoch...

... will sie uns doch weissmachen, dass sich - alles im allem - Vieles zum Besseren entwickelt, vor allem aber, dass sich die Lebenszeit-Erwartung in den letzten 200 Jahren fast verdoppelt hat.

Wäre dem nicht so gewesen, Hans Rosling, Jahrgang 1948, hätte diese Präsentation gar nicht mehr realisieren und der Herausgeber und Autor dieser Zeilen, Jahrgang 1949 auch nicht mehr präsebtieren können.

Deshalb zum Neuen Jahr an die "Lesergemeinde" doch einmal auch dieser persönliche Satz:

"Welch ein Glück, in diesen Zeiten (wieder)geboren worden zu sein:
Dass wir die Chance auf eine so langes Leben haben und dieses nie von einem Krieg bedroht worden war. "

WS.

[1Der Hinweis auf die Präsentation wurde uns am Samstag, den 11.Dezenber 2010 um 16:09 Uhr per Mail zugespielt.
Und die Sendung selber wurde nochmals am Montag, den 13. Dezember 2010 um 23 Uhr auf BBC Four wiederholt.
Ausserdem ist sie natürlich über den BBC IPlayer abgerufen werden. Von Deutschland aus geht das aber nur über einen sogenannten "Anonymiser" der davor sorgt, dass der Playoutserver nicht mit der BRD-lastigen IP-Adresse des anfragenden Rechners bekannt gemacht wird.