-AF/KLM-

Im Rahmen der kurzfristigen Reisevorbereitungen wurde der Versuch unternommen, eine Buchung eines Air France- / KLM-Fluges TXL<->SFO vorzubereiten und durchzuführen.

Ein Ding der Unmöglichkeit, da zu diesem Zeitpunkt eh’ alle Flüge ausgebucht und die Restplätze unendlich teuer sein würden?

Die Auskünfte der benachbarten Reisebüros scheinen diese Annahme zu bestätigen: unter TEuro 1,5 ist da gar nichts mehr möglich - und dann mit mindestens 2 x Umsteigen...

Der Versuch, sich mit seiner Kartennummer und dem PIN-Code auf seinem Flying Blue Profil anzumelden scheitert ebenfalls, da die PIN-Code-Nummer nicht (mehr?) anerkannt wird.

Auf eine telefonische Anfrage hin wird der Code nochmals neu angefragt. Und per Mail zugesandt: die Nummer ist identisch mit der zuvor genutzten - und ein Zugang ist nach wie vor nicht möglich.

Der Versuch der telefonischen Kontaktaufnahme ist mit hohen Wartezeiten und -Kosten verbunden, Da auch die extrem langen Wartezeiten bis zur Gesprächsaufnahme kostenpflichtig zu Buche schlagen.

Schliesslich gelingt es, einen Hinflug unter Anerkennung der vorliegenden 29.000 Meilen Gutschrift buchen zu können. Dann aber stellt sich heraus, dass der Rückflug nicht auf der gleichen Reservierungsnumer 73BZPW gebucht sondern getrennt davon als One-Way-Ticket erworben werden müsste: zu einem Preis von mehr als TEuro 2.

Bei einem weiteren Anruf wird mitgeteilt, dass auch die vorliegende Buchung fehlerhaft sei, so nicht ausgeführt werden könne und man mich daher mit der Club-Line verbinden würde, da dort, gewissermassen als second-level-support dieses Problem geklärt werden könne.

Nach einer Reihe von weiteren Warteminuten wird das Gespräch angenommen - um es sodann wieder abzulehnen. Nein, die einfache Ivory-Card würde nicht dazu berechtigen, mit über diesen Agenten das anstehende Problem zu klären. Und es sei eine erneute Weiterleitung notwendig...

.... diese schier unendliche Geschichte liesse sich noch über eine Reihe von weiteren Etappen fortsetzen.

Machen wir es an dieser Stelle kurz und gut: Stunden später [sic!] konnte es dann doch schliesslich erreicht werden, eine Lösung zu finden, mit nur einem Umstieg und einem Preis von gut und gerne TEuro 1, allez-retour .

Dass es dazu einiger ganz legaler Tricks und Kniffe, die ganz offen mit den Agenten besprochen und abgesprochen waren, soll dabei aussen vor gelassen werden.

Und es soll auch nicht verschwiegen werden, dass fast Alle am anderen Ende der Leitung - und wir sprechen hier von einem knappen Dutzend Agenten - sich durchaus freundlich auf die Anforderungen eingelassen haben [1]

Und die Entscheidung, nicht Deutsch, sondern Französisch als die Korrespondenzsprache zu wählen, erwies sich auch als vorteilhaft.

Summa summarum: Wer es sich leisten kann, viel Zeit mitzubringen und den extrem langen Atem hat, es immer und immer wieder zu versuchen, das selbst gesteckte Ziel auch zu erreichen, dem/der sei durchaus zugeraten, sich mit Flügen aus der Skyteam-Gruppe zu versorgen. Hat man einmal das interne Buchungs(un)wesen (samt seiner Schwächen’) verstanden, kann einem dieses auch zum Vorteil gereichen.

Im Französischen ist es dass, was mein einen parcours du combattant nennen würde. Und sich darauf erfolgreich einlassen zu wollen erfordert eine wahrlich hohe Bereitschaft zur interkulturellen Kompetenz.

Aber auch mit der ist man dann letztendlich machtlos, wenn zum Heiligen Abend Nachrichten wie die folgenden "Flash Infos Vols" auf der AirFrance-Seite aufgerufen werden:

samedi 24/12/2011 15:28:59 TU

Dernière mise à jour 24 décembre 06h15 heure locale de Paris

Mouvement de grève nationale des personnels des sociétés françaises de sûreté aéroportuaire

En cette période de grands départs, nous tenons à vous informer que nous mettons tout en oeuvre pour minimiser l’inconfort provoqué par la grève des agents de sûreté aéroportuaire. En effet, ce mouvement des agents de sûreté aéroportuaire chargés du contrôle avant l’embarquement provoque l’allongement du temps de passage en salle d’embarquement. C’est pourquoi nous vous recommandons de vous présenter au plus tôt à l’aéroport.

Nous nous efforçons de réduire l’impact sur le trafic et nous nous employons à garantir le départ de nos vols dans les meilleurs délais pour servir au mieux nos clients dans ces conditions de service et d’exploitation dégradées.

Pour la journée du 24 décembre, nous prévoyons d’assurer l’ensemble de notre programme de vols.

Par ailleurs, à l’aéroport de Lyon, les bagages volumineux hors format (skis, sacs de golf etc...) ne pourront pas être acceptés. Nous vous demandons également d’emporter un seul bagage cabine par passager.

Nous vous invitons à consulter les horaires de vols mis à jour en temps réel :
— sur ce site, rubrique "Actualités des vols",
— sur les sites mobiles et applications Air France (rubrique "Actualités des vols")
— par SMS en envoyant votre numéro de vol au 6 3654 (exemple : AF2062).

[1Es sei denn, man kommt irgendwo in Rumänien o.a.a.O. heraus, wo die Damen weder ein richtiges Deutsch noch Englisch noch Französisch sprechen können.