Mein Name ist Wolf...

... und der meiner Cousine: Alice.

Und an diesem besondern Tag wird auf eine Filmpremiere hingewiesen, die das alte Muster einer solchen Alice-im-Wunder-Land des Bösen auf ihre Art und Weise erzählen wird.

Mit einem Trailer, in dem sich jeweils junge Menschen mit ihren mobilen Endgeräten der wichtigsten Hersteller vor den Symbolen ihrer Haupt-Städte präsentieren und sagen: "das ist meine Welt".

Und dazwischen ist jeweils ein Kommentarsprecher mit dem folgenden - hier kursiv gesetzten - Text zu hören.

"Technologie verändert unsere Welt...."

— zu sehen ist John in New York

"Was gestern unvorstellbar war ist heute...."

— zu sehen ist Anna in Moskau

"Normalität.... "

— zu sehen ist Juniko in Tokyo

"So schnell wie sich die Technologie weiterentwickelt..."

— zu sehen ist Andreas in Berlin

"ist unser Welt morgen schon... eine andere."

Und dann wird Alice, die Protagonistin des Films, in die Reihe dieser jungen Menschen gestellt und fortan in ihrer Welt gezeigt.

Vor dem architektonischen Symbol ihrer Landes:

all rights reserved

... und an all ihren Tatorten:

all rights reserved

Interessant zu sehen ist dabei der Wechsel:

Von der heilen Welt "unserer Jugend" in Europa ...

all rights reserved

... in die USA:

all rights reserved

... in die Welt des Bösen:

all rights reserved

Hier und Jetzt, hic et nunc:

all rights reserved

Und all das erstmals am heutigen Tag:

all rights reserved

... in ausgewählten Kinos:

all rights reserved

weltweit!