Wenn die Welt im Kasten klingt...

Nicht erst seit heute gibt es sie, DIE Alternative zum Weltempfänger - trotz der Güte und Qualität der analogen Geräte von GRUNDIG

all rights reserved

bis SONY:

all rights reserved


DAS Internet-Radio.

all rights reserved

Seit langem auf dem Markt und in diesen Tagen erstmals auch im eigenen Büro in Betrieb genommen.

Das Ziel: endlich wieder auch jene Stimmen und Stile hören zu können, die einen an anderen Orten der Welt Tag für Tag begleitet und angesprochen haben.

In der letzten April-Woche wurden nach vielem Hin und Her entschieden, ein ohne Netzgerät, ohne W-Lan- und ohne UKW-Antenne im Handel als Neugerät angebotenes Internet-Radio zu einem besonderen und letztendlich nochmals reduzierten Preis zu kaufen, zu erproben - und zu behalten.

Sobald es gelungen war, die fehlenden Teile zusammenzusuchen, das Gerät mit 12 V. und 2 A. an den Strom zu hängen und ein Internet-Signal dem Empfänger zuzuführen und zu identifizieren, eröffnet dieser Kasten dem Zuhörer "die Welt" auf eine neue Art und Weise.

Hier soll es noch einmal um den französischen Sender france inter gehen, der ja bereits im Zusammenhang mit der Berlinale 2013 Gegenstand der Berichterstattung war [[Siehe dazu das Ende des Beitrags: Berlinale: Stop’n Start.

Denn mit der Inbetriebnahme kommt es sogleich zu einer ungeheuerlich dichten und doch sogleich so extrem menschlichen Begegnung mit einer Persönlichkeit wie Marceline Loridan-Ivens, die am 17 April 2012 François Busnel neben anderen ein Interview über ihre Zeit in Birkenau, respektive Auschwitz und Bergen-Belsen gegeben hat.

Diese Reihe mit insgesamt in diesen Tagen nochmals wiederholten 5 Interviews begann
am 29. April

und wird fortgesetzt

heute am 1. Mai:

http://www.franceinter.fr/emission-le-grand-entretien-marceline-loridan-ivens-35

am 2. Mai:
http://www.franceinter.fr/emission-le-grand-entretien-marceline-loridan-ivens-45

am 3. Mai:

http://www.franceinter.fr/emission-le-grand-entretien-marceline-loridan-ivens-55