Deutsche Gamestage BERLIN (2)

Über diese LINK gibt einen Einblick von den Bild-Eindrücken des zweiten Tages der Quo Vadis - Create. Game. Business Konferenz.

Und hier gibt es einige aus der Website ausgesuchte Bilder von der Begegnung mit einigen der aussergewöhnlichen Persönlichkeiten. [1]

all rights reserved

Gruppenbild mit Richard Garriott am Ende eines der vielen Interviews, bevor er am Abend in der "Hall of Game" mit dem LARA OF HONOUR 2013 ausgezeichnet wurde.

Wer sich allerdings auf mediabiz über die "Glanzvolle Gala mit stolzen Siegern" informieren will, hat sich geschnitten. Ein Zugang zu diesem Bericht ist erst nach der Überwindung einer Zahlschranke möglich.

Die Foto-Show dagegen ist frei zugänglich und wird hier mit einigen Exponaten wiedergegeben, inklusive von so seltsamen Unterschriften wie diesen:

(LARA - Der Deutsche Games Award / Deutscher Computerspielpreis 2013 / Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring (BLM) traf in Berlin Kulturstaatsminister Bernd Neumann)

Aber hallo: hat sich da jemand im Jahr geirrt? Dass Herr Ring sich immer noch gerne wünscht, im Blitzlicht der Fotografen wahrgenommen zu werden, ist (s)eine Sache, dass er aber schon längt nicht mehr der Chef der BLM ist die entscheidend andere.

Zumindest dieser Text unter diesem Bild macht Sinn:

all rights reserved

(LARA - Der Deutsche Games Award / Deutscher Computerspielpreis 2013 / Rollenspiel-Pionier Richard "Lord British" Garriott wurde mit dem LARA of Honor geehrt)

Und auch dieser Text geht in Ordnung:

all rights reserved

(LARA - Der Deutsche Games Award / Deutscher Computerspielpreis 2013 / Ed Fries hielt die Laudatio auf LARA-of-Honor-Preisträger Richard Garriott)

Aber dass unter dem Link http://www.lara-award.de/presse/downloads nur eine Pressemappe zu den Awards anno 2012 zu finden ist [2] ist ganz und gar nicht akzeptabel. [3]

Halten wir uns daher lieber an dem persönlichen Favoriten auf: Das Bild, in dem beide zuvor Genannten nochmals gemeinsam zu sehen sind:

all rights reserved

Mit beiden, Ed Fries wie Richard Garriott sind in diesen Tage mehrere und zum Teil sehr ausführliche Gespräche - aber ganz bewusst keine Interviews für die öffentliche Darstellung - geführt worden.

all rights reserved

Dieses haben Andere an anderer Stelle mit Bravour erledigt, wie zum Beispiel Philipp Barth mit seinen SHIFT-Interviews für die Deutsche Welle.

Dennoch gibt es dazu einen kleinen Einblick - auf der nachfolgenden Seite Deutsche Gamestage BERLIN (3).

[1Der Name des/der FotografInnen wird nirgendwo genannt und kann daher an dieser Stelle auch nicht wiedergeben werden - sorry! WS.

[2... und das auch noch Wochen danach - sic!

[3Ein Überblick über die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises liegt dagegen vor unter: http://www.deutscher-computerspielpreis.de/226.0.html