Siebenhundert zu Sechs

Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments, heute ab 7:15 Uhr im Interview mit Peter Kapern im Deutschlandfunk:

"Ich wiederhole die Zahlen noch mal: 700 Milliarden sind Garantien für das Bankensicherungssystem, sechs Milliarden für die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit, das ist weniger als ein Prozent. Ich will es mal so zusammenfassen: Wenn wir nicht begreifen, dass unsere junge Generation mindestens so systemrelevant ist wie Banken, dann weiß ich nicht, wie lange dieser Langmut noch anhält."

Peter Kapern hatte mit den folgenden Zahlen eingeleitet:

"In Spanien liegt die Arbeitslosenquote der jungen Menschen bei 55 Prozent, in Italien bei 40 und in Griechenland liegt der Anteil erwerbloser Jugendlicher bei unfassbaren 70 Prozent."

Martin Schulz zum Thema Spanien:

"Eines der größten Probleme mittlerer und kleinerer Unternehmen in Spanien - das sind insbesondere die mittleren und kleinen Unternehmen, die die meisten Arbeitsplätze zur Verfügung stellen -, eines der größten Probleme ist nicht, dass die keine Arbeit hätten oder keine Ideen, aber die haben keinen Zugang zu Krediten, die kriegen keine Kredite, weil, das spanische Bankensystem leiht kein Geld aus, fremde Banken gehen nicht in dieses Land, um Geld zu verleihen, das heißt, die Kreditklemme ist eines der größten Probleme, die wir überwinden, das wir überwinden müssen."

Das gesamte Interview kann nachgelesen und nachgehört werden auf den Online-Seiten von dradio.de.

Heute wird in kleinem Kreis in Berlin darüber diskutiert werden, wie "systemrelevant" der Journalismus, die Presse und die Medien angesichts solcher Entwicklungen sind - und in Zukunft noch sein werden.

Werden auch sie - die jenseits der öffentlich-rechtlichen Medienhäuser arbeiten müssen oder wollen oder können - der Förderung aus öffentlichen Mitteln bedürfen?

Vielleicht dann - und nur dann ?! - wenn es ihnen gelänge, eben all jenen Jugendlichen eine Sprachrohr zu sein, eine Plattform und vielleicht sogar eine Referenz für werthaltige, kalibrierte und qualifiziert moderierte Kommunikation.