Lebenswerte Werte

Für wen - so ist seit heute auf den Seiten des Deutschlandfunks zu lesen - Für wen und für was wären Sie bereit, sich zu engagieren und notfalls auch ihr Leben aufs Spiel zu setzen?


Die erste Aufgabe dieser Umfrage fordert dazu auf, aus den nachfolgenden Bildern drei auszusuchen, die am besten zu dieser Fragestellung passen:

all rights reserved

Bei der zweiten Frage geht es um die Benennung von drei Werten, für die sich die Bürger unseres Landes zu Beginn des 21. Jahrhunderts engagieren sollten?

Freiheit Vaterland Gerechtigkeit
Brüderlichkeit Respekt Frieden
Gleichheit Solidarität Glaube an Gott
Familie Willenskraft Arbeit
Identität Kultur Sicherheit
Ökologie Bildung Diversität
Andere

Verbunden mit der Frage: Wie wären Sie bereit, sich persönlich für die Realisierung dieser Werte einzusetzen? Durch:
— Meine religiöse Einstellung
— Moralische Unterstützung (für Bittschriften, soziale Netzwerke, usw.)
— Eintritt in eine politische Partei
— Respekt für diese Werte im Alltag
— Eintritt in eine Gewerkschaft
— Finanzielle Unterstützung für Organisationen, die diese Werte verteidigen
— Teilnahme an (Strassen-) Demonstrationen
— Teilnahme an Wahlen
— Beitritt zu einem Verein


Die Frage auf der Folgeseite ist ebenso kurz wie schwerwiegend:
Wären Sie im äussersten Fall bereit, Ihr Leben zu opfern?
— Ja
— Nein. Nichts oder niemand sind es wert, dass ich mein Leben opfere.


Sein Leben opfern, - so die letzte Frage, - für wen, für was?
Beschreiben Sie Umstände, die Sie dazu veranlassen (oder davon abhalten) könnten!
 [1]


Und das sind - zu guter Letzt? - die Fragen zur Person:
— Geschlecht: männlich oder weiblich
— Alter: Unter 25
25 bis 34
35 bis 44
45 bis 54
55 bis 64
65 und älter

— Beruf:
— Bundesland:
— Gesinnung:
Stehen Sie politisch eher?
Links In der Mitte Rechts

— Glaube:
Sind sie?
Gläubig Agnostiker Atheist


Auch wenn keine dieser Fragen beantwortet wird, bietet das System an, die "Antworten" zu speichern - und sagt:

Vielen Dank für die Teilnahme an der Umfrage.
Die Ergebnisse werden Mitte 2014 veröffentlicht.


Im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann wird Deutschlandradio Intendant am Schluss des Interviews gefragt: Für was wären Sie denn im Extremfall bereit, Ihr Leben zu opfern?

Zitat Steul: Ich habe darüber heftig nachgedacht. Es gibt weniges. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich für die Freiheit und die Freiheit meiner Kinder in diesem, unserem Land noch einmal mein Leben einsetzen muss, aber das wäre das, wo ich sage, das wäre dann notwendig.


In der Debatte zur Digitalisierung über ein Digitales Morgen schreibt heute Hans von der Hagen in der Süddeutschen über Facedowner, Bankfachleute, und sein digitales Genom.

Die Digitalisierung schafft so eine Stellvertreter-Welt, in der die Daten alles und die Kunden nichts mehr zu sagen haben. Die Regeln, nach denen mein Double mich vertritt? Ich kenne sie nicht, weil andere sie geschrieben haben. Es verhält sich so, wie die Statistiken es wahrhaben wollen. Banken und Unternehmen gewinnen so auf seltsame Art Hoheit über mein Leben. Sie argumentieren: Die Daten sagen immer die Wahrheit. Und es bedeutet: Wir kennen dich besser als du selbst.

[1Hier ist eine Freitext-Eintrag möglich.