Kieler Woche II Back to University

Lehrauftrag an der Fachhochschule Kiel. Thema: Mobile Media. Teilnehmer aus dem Master Studiengang: Multi Media Production. Unterrichtssprache: Englisch.

Die Studentinnen und Studenten sitzen mir in zwei, bzw. drei Reihen gegenüber. Zwei von den drei Reihen sind etwas auf gleicher Höhe, die dritte - in der Nähe grosser Fenster mit einem super Blick über Stadt, Land und Wasser - dahinter.
Ich spreche sie an und frage, ob diese Sitzordnung ein Zufall sei oder nicht und ob sie sich so wohlfühlen würden. Sie sind sichtlich erstaunt, sowohl über meine Frage als auch den Gegenstand derselben. Nein, man habe sich da vorher nichts überlegt, das sein zufällig so gekommen. Und stören würde es auch keinen. Dies wurde mir auch aus der "letzten Reihe" bestätigt.

Als einer der wenigen Lehrenden mit Deutsch als Muttersprache habe ich die Möglichkeit, viel von den Lernenden zu lernen: schon am zweiten Tag berichten sie mir in Einzelgesprächen oder kleinen Gruppen, wie die anderen meiner Kollegen aus Australien, Norwegen und den USA bei ihnen "angekommen" sind. Das ist sehr hilfreich, ohne dass ich mein Konzept deshalb über den Haufen werfen müsste.

Auch wenn diese Erfahrungen sicherlich nicht repräsentativ sind, ist es beeindruckend mitzueleben, unter welch priviligierten Bedingungen heute das Studieren möglich ist. Und zugleich wird deutlich, dass auch den Lehrenden - gerade in einem Master-Studiengang - aus meiner Sicht die Verpflichtung erwächst, die Auszubildenden näher an die Praxis heranzüführen, ohne dabei die notwendige Vermittlung von Inhalten und Fähigkeiten, diese selber zu finden und für sich nutzbar zu machen auf die leichte Schulter zu nehmen.

WS.