Guardian Books Preview

Offiziell zum 6. Februar 2014 erscheint unter der ISBN # 9781783350353 bei Guardian Books
der Band "The Snowden Files" von Luke Harding.

Die Ankündigung liest sich wie folgt:

Trade review
Trade paperback. A real-life political thriller telling the story of the individuals behind the most spectacular intelligence breach in history, moving between Hong Kong, Hawaii, London, New York, the NSA and GCHQ.

Synopsis
Edward Snowden, a young computer genius working for America’s National Security Agency, blew the whistle on the way this powerful organisation uses new technology to spy on the entire planet. The spies call it "mastering the internet". This title tells the story of Snowden’s deeds and the journalists who faced down the pressure.

Full description

It began with an unsigned email: "I am a senior member of the intelligence community".

What followed was the most spectacular intelligence breach ever, brought about by one extraordinary man. The consequences have shaken the leaders of nations worldwide, from Obama to Cameron, to the presidents of Brazil, France, and Indonesia, and the chancellor of Germany.

Edward Snowden, a young computer genius working for America’s National Security Agency, blew the whistle on the way this powerful organisation uses new technology to spy on the entire planet. The spies call it "mastering the internet". Others call it the death of individual privacy.

This is the inside story of Snowden’s deeds and the journalists who faced down the pressure from US and British governments to break a remarkable scoop.

Snowden’s story reads like a globe-trotting thriller, from the day he left his glamorous girlfriend on the island of Hawaii carrying a hard drive full of secrets, to the weeks of his secret-spilling in Hong Kong, and his battle for asylum. Now stuck in Moscow, a uniquely hunted man, he faces US espionage charges and an uncertain future in exile.

What drove Snowden to sacrifice himself? Award-winning Guardian journalist Luke Harding answers the question which should trouble every citizen of the internet age.

Hier nun sind die ersten Video-Bilder aus dem Keller des Verlagshauses am Kings Cross in London, die dort am 20. Juli 2013 aufgezeichnet und seit dem 31. Januar 2014 von Ken Macfarlane zusammen mit Sheila Fitzsimons, und Mustafa Khalili in einem Film von gerade mal 2’35’’ Länge online vorgestellt werden.

all rights reserved
Herunterladen (20.5 MB)

Einen Tag später, am Samstag, den 1. Februar 2014, hat Luke Harding daraus die folgende Geschichte gemacht: The day GCHQ came to call on the Guardian und als exklusive Vorveröffentlichung online gestellt. [1]

Jochen Spengler hat dieses Thema in seinem Beitrag in den Informationen am Morgen des Deutschlandfunks nochmals aufgegriffen und berichtet wie folgt:

all rights reserved
Herunterladen (3.6 MB)

In diesem Zusammenhang sei nochmals an das Sonntags-Panel vom 2. Februar 2014 im Auditorium des Hauses der Kulturen der Welt erinnert, auf dem im Rahmen der transmediale-Veranstaltung eine ehemalige MI-FIVE-Mitarbeiterin, Annie Machon, davon berichtete, wie es ihr und ihrem damaligen Lebensgefährten ergangen sei, als sie Alarm geschlagen und die Öffentlichkeit alarmiert hatten.

In ihren Äusserungen macht sie klar, wie viel die NSA von den Briten gelernt und die Amerikaner inzwischen selbst dem GCHQ mit ihren Fähigkeiten im Erkunden der digitalen Daten-Welt den Rang abgelaufen habe.

Was für Verwerfungen, welche Herausforderungen in einer Zeit, in der immer noch nur "das Reale als das einzig Wahre" wahrgenommen und zerstört wird, und andererseits schon von der "post-digitalen" Zeit die Rede ist oder von "Post-Demokratie" (s.u.) - während wir es immer noch mit einer Kaste von Politikern zu tun haben, denen das Symbolische wichtiger ist als das Faktische, das Reale immer noch bedeutsamer zu sein scheint als das Virtuelle, das Gegenwärtige immer noch wichtiger ist als das Zukünftige?

Hier als Ausnahme von dieser "Regel" ein Blogeintrag vom 7. Januar 2012 über Analoges und digitales Leben von Frank Bergmann von der CDU/CSU Bundestagsfraktion über den Vortrag von Prof. Dr. Colin Crouch, der auf dem Kongress des Deutschlandfunks vor zwei Jahren, im Januar 2012, einen Vortrag über die von ihm so genannte "Postdemokratie" gehalten hatte. [2]

[1This is an edited extract from The Snowden Files: The Inside Story Of The World’s Most Wanted Man, by Luke Harding, published in the UK on Monday by Guardian Faber at £12.99; and in the US on 11 February by Vintage Books (excerpted by permission of Vintage, a division of Penguin Random House LLC. All rights reserved. No part of this excerpt may be reproduced or reprinted without permission in writing from the publisher). To order a copy for £8.99, including free mainland UK p&p, call 0330 333 6846 or go to theguardian.com/bookshop.

[2Siehe dazu auch diesen Beitrag: "DLF50: Colin Crouch über Postdemokratie"