Quote: Google-Press(ing)

0.

Es wird eng: nachdem sich Google schon in den Universitäten etabliert und bei wichtigen bundesdeutschen Forschungseinrichtungen Patente eingekauft hat, ist nun auch die Journalisten-Szene dran:

Siehe Felix Disselhoff in MEEDIA [1] von 18.03.2014, 17:08
"Google launcht Toolkit für Journalisten in deutscher Sprache"

1.

Interessant, dass in dieser Meldung die URL dieser Seite nicht erwähnt wird. Hier ist sie:

http://www.google.com/get/mediatools/

Und sie wird eingeleitet mit den Sätzen:

Willkommen bei Google Tools für Journalisten. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen digitale Tools von Google vor, mit denen Sie die Recherche und Berichterstattung via Fernsehen, Radio, Printmedien und Web erweitern und verbessern können

Egal, ob Sie Ihre Kompetenzen bei der erweiterten Suche verbessern möchten, eine stärkere Zuschauerbindung durch Ihre Präsenz auf Google+ anstreben oder sich für die Visualisierung von Daten auf Google Maps interessieren – diese Website dient als Wegweiser durch alle Ressourcen, die Google für Journalisten bereitstellt.

Rechts daneben befindet sich eine Kasten mit dem folgenden Eintrag:

Hinweis: Wenn Sie für eine termingebundene Reportage zur Presseabteilung von Google Kontakt aufnehmen möchten, senden Sie eine E-Mail an press@google.com oder besuchen Sie die Seite Neuigkeiten von Google mit weiteren Ressourcen.  [2]

2.

Soweit, so gut. Der DJV in Berlin hat bereits auf dieses Angebot reagiert und am 18. März 2014 in einem für die Mitglieder kostenfreien Training auf diese vielfältigen Möglichkeiten aufmerksam gemacht.

Klar ist, dass dies insgesamt noch eine Reihe von weiteren Initiativen und Reaktionen auslösen wird. So etwas hätte man bisher als ein deutliches "Rauschen im Blätterwald" beschrieben,

Aber die Idee, die in diesem Zusammenhang zweckdienlichen URL’s nacheinander an dieser Stelle aufzuführen, scheint keine ganz so gute Idee mehr zu sein, obgleich die Leserschaft auf solche Linksammlungen bislang durchaus positiv reagiert hat.

3.

Nehmen wir dazu einen der Artikel, der im Zusammenhang mit der Buchmesse in Leipzig anno 2013 entstanden ist. Er lautet:
"e-Book-Fair Leipzig 2012ff."

Darin befindet sich u.a. ein Überblick über elektronische BookShops mit Verweis auf die folgenden URL’s:

http://www.amazon.com/

http://www.barnesandnoble.com/u/NOOK-Book-eBook-store/379003094

http://www.buch.de/shop/home/show/

http://www.digitallesen.de/

http://www.ebook.de/de/?aUrl=1 (ehemals Libri.de)

http://www.libreka.de/

http://www.thalia.de/shop/tha_homestartseite/show/;jsessionid=63C3E0B718B2ABA6A3A1DE94B5FEA30C.tc8p

http://www.weltbild.com/

Mit Bezug auf diesen wurde uns am Mittwoch, 19. März 2014 15:54 folgendes Schreiben der Firma Second Elements GmbH & Co. KG zugestellt, in dem die folgenden "Bitte" ausgeführt wird:

An: IRIS Media
Betreff: Bitte um Linkentfernung

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Ihrem Portal ist ein Kunde (ebook.de ehemals libri.de) unserer Agentur verlinkt, für den wir aktuell Linkbereinigung betreiben. Diese Linkbereinigung dient dazu, einen „Reconsideration Request“ zu stellen, also eine Überprüfungsanfrage beim Google Web Spam Team.

Könnten Sie daher bitte die Links unseres Kunden zu ebook.de / libri.de auf den Unterseiten

http://iris-media.info/spip.php?page=print-article&id_article=4132
http://iris-media.info/spip.php?page=ecrireauteur&id_article=4132
http://iris-media.info/spip.php?article4132

entfernen und uns kurz Bescheid geben, sobald dies geschehen ist? Sehr gerne würden wir die Links manuell entfernt wissen, bevor wir den Link von Ihrer Webseite in das Disavow Tool von Google eingeben müssen. Das liegt sicherlich in unserem beiderseitigen Interesse.

Wir danken Ihnen sehr für Ihre Mühe und verbleiben mit besten Grüßen,

M.S. [3]

4.

Hat da das Schulungsteam auf der Veranstaltung des DJV-Berlin etwas verkehrt gemacht? Im Verlauf der Veranstaltung wurden all diese Tool-Kit-Applikationen angesprochen:
Google Search, Google Trends, Google Correlate, Public Data Explorer, Google Maps Engine Lite and Pro, Google Crisis Map, Google Fusion Tables, Google Maps API, Google Earth Pro, Google Earth Engine, Google+, Hangouts and Hangouts On Air, Authorship in Search, Search+ Your World, YouTube.
nicht aber "das Disavow Tool von Google", von dem in dem Schreiben nur gesagt wird, dass es in beiderseitigem Interesse sei, dass dieses in diesem Falle nicht in den Dienst gestellt werden möge.

5.

Hier das Antwortschreiben vom 19. März 2014 16:24

Guten Tag, Herr M[...] S[...],
es tut mir leid, aber Sie sprechen zu mir in Rätseln.
Ich bin Journalist und für den Inhalt meiner Seiten verantwortlich.
Alle hier vorgenommenen Einträge sind geprüft worden, bevor sie hier zitiert wurden.
Auf der von Ihnen inkriminierten Seiten http://iris-media.info/spip.php?article4132 gibt es mehr als ein Dutzend Link-Angebote.
Meinen Sie den Link: http://www.ebook.de/de/?aUrl=1 auf den Ihrer Meinung nach wir nicht verweisen sollen?
[...]

Und das war die Antwort vom Mittwoch 19.03.2014 16:30

Guten Tag Herr Siegert,

ja, es geht um den von Ihnen erwähnten Link.
Das Problem, dass wir bei diesem Artikel sehen, ist die Vielzahl der vorhandenen Links. Google könnte diese als negativ und unnatürlich erachten, auch wenn Sie in diesem Fall sehr natürlich sind.
Daher bitte ich Sie, den Link zu entfernen.

6.

Was tun? Diese beiden Schreiben habe eine Reihe von Reaktionen ausgelöst - und es ist hier nicht der Moment diese alle im Detail hier zur Darstellung zu bringen.

Entschieden wurde, diesem "Wunsch" nachzukommen und den URL-Link zu der e.Books-Seite zu deaktivieren. Das bedeutet, im Redaktionsskript wird die eigens zu dieser Zeile gesetzte URL-Zeile ausgetragen. [4]

Gleichzeitig war es aber der Wunsch, diesen Vorgang an dieser Stelle öffentlich werden zu lassen und die Diskussion nach draussen zu tragen.

Nachdem sich ja gerade viele SEO-Agenturen am Wochenende zuvor bei Berlin getroffen hatten [5] eine Thema, das damit doppelt viel Resonanz finden wird.

7.

Und voraussichtlich auf beiden Seiten, denn auch Journalisten und Reaktionen beginnen sich mehr und mehr Fragen nach den Segnungen der Google-"Gratis"-Welt und ihre Folgen im Allgemeinen und nach dem - ja nicht neuen - Disavow Tool von Google im zu Besonderen stellen.

Auf Los geht’s Los.

[1Frage, was man von dem Verfasser einer solchen Meldung halten soll, wenn er sich in seinem Portraitbild zusammen mit seiner Google-Glas-Brille abbilden lässt?

[2Und falls die Google-Suche die KollegInnen nicht automatisch zu diesem Artikel führt, stellen wir diesen - und die hier vertretenen Positionen - auch zur Diskussion

[3Der volle Name ist der Reaktion bekannt.

[4Dass das Redaktionssystem per Default eine URL-Zeilen als aktiven Link anbietet, dies ist ein Defaut-Wert der nicht so einfach abgeschaltet werden kann.

[5Siehe den kurzen Hinweis in dem Beitrag "No Show: SEO CAMPIXX "