Kalender - Tagesschau - Fundsachen

Anbei zwei banal, ja geradzu naiv klingende Zitat-Hinweise anläßlich der Diskussion um die Elite-Universitäten in Deutschland aus einem schon für das ganze Jahr 2004 veröffentlichen Kalenderblatt.

"Die Aufgabe der Wissenschaft besteht darin, tiefe Wahrheiten auf Trivialitäten zurückzuführen."
Zitat von Niels Bohr auf dem eigenen Kalenderblatt vom 28. Januar 2004

"Die ganze Wissenschaft ist nicht mehr als eine gewisse Verfeinerung von Allerweltsgedanken."
Zitat von Albert Einstein, das sich vom 30. Januar des des eigenen Kalernderblatts vorgedrängelt hat.

Stichwort: Weblogs

In den USA soll es weit über eine Million von ihnen geben, hierzulande haben die Weblogs Schätzungen zufolge noch nicht einmal die Zehntausender-Marke geknackt. Doch die "Blogosphäre" breitet sich weiter aus, die Gemeinde der "Blogger" wächst unaufhaltsam - Weblogs sind "in". Und vor allem: Unkompliziert.

Umgekehrtes TagebuchIm Wesentlichen geht es dabei um eine Webseite, die sich aus mehreren Einträgen zusammensetzt, chronologisch sortiert und mit Datum versehen. Wie in einem Tage- oder Logbuch kann der Autor eigene Texte veröffentlichen, Zitate unkommentiert einstellen, auf andere ihm interessant erscheinende Webseiten verlinken und all das mit Bildern versehen. Weitere Merkmale: Die aktuellste Meldung steht an erster Stelle und die Aktualisierung erfolgt regelmäßig.

Seinen Siegeszug verdanken die Weblogs vor allem dem einfachen System, das dahinter steckt. Ein leicht zu bedienendes Publishing-Tool, das es kostenlos im Internet gibt, ermöglicht es nahezu jedem Internetnutzer, einen eigenen Weblog zu schreiben. Seit wenigen Jahren erfreuen sich die Weblogs immer größerer Beliebtheit. Eine letzte Welle der Popularisierung ereignete sich im Zuge der Terroranschläge vom 11. September. Einzelne Webautoren schilderten die Ereignisse in ihren Blogs minütlich und in einer persönlichen, unverblümten und authentischen Art und Weise, wie es die großen Medien nicht vermochten.

Gigantisches Weblog-GebildeDie Leserzahlen der einzelnen Weblogs gelten eher als gering. Erst die Gesamtheit aller Netz-Tagebücher macht die Weblogs zu einem Kommunikationsgebilde mit durchaus ernst zu nehmendem Einfluss. Da die Vielzahl an Autoren ihre Fühler nach immer neuen Themen ausstreckt und die Blogger auch aufeinander reagieren, können die verschiedenen Weblogs inhaltlich teilweise zu einem einzigen Strom verschmelzen.

Trend-O-Meter des InternetsSo genannte Blog-Indizes scannen die Netz-Tagebücher nach gemeinsamen Themen, häufig verlinkten Webseiten sowie deren Verlinkung untereinander und bilden die inhaltlichen Schwerpunkte dann in Ranglisten ab. Auf diese Trend-Bildung könnte es auch die Suchmaschine Google abgesehen haben, als sie sich für die Übernahme des Weblog-Pioniers Pyra Labs entschied. Google könnte in Zukunft seine Technik automatischer Such-Roboter mit dem Gespür der Blogger-Gemeinschaft kombinieren - und so noch exaktere Suchergebnisse liefern.

Umstritten ist die Bedeutung der Blogs für die Medienlandschaft. Ann Moore, Chefin des US-Verlages "Time" stuft die Blogs noch wichtiger als die Konzentration der Medienindustrie ein. Ihr macht die "Verbreitung unkontrollierter Medien im Web mehr Angst als alles andere".

Aus: "Tagesschau.de" vom 28.01.2004 15:59 Uhr