Manfred Wekwerth †

"Wir haben Manfred Wekwerth am 16. Juli 2014 verloren - am Tag, als die Bühne des "BE" unter Wasser stand ... " [1]

Das ist der jetzt wohl letzte Eintrag zu Leben und Werk von Manfred Wekwerth auf dessen Intertseite: ManfredWekwerth.de

Hier einige Daten aus der gemeinsamen Zeit von 1976 - 1980

Rückkehr an das Berliner Ensemble als Intendant und Regisseur. Ruth Berghaus, nach dem Tod von Helene Weigel als Nachfolgerin eingesetzt, gibt „wegen unerträglicher Atmosphäre“ zwischen ihr und den Brecht-Erben die Intendanz auf und arbeitet wieder als Opernregisseurin.

Inszenierungen am BE nach 1977 u. a.:

1978 „Galileo Galilei“ von Brecht, Erstaufführung der „dänischen Fassung“, Musik: Hanns Eisler, mit: Ekkehard Schall, Simone Frost, Renate Richter, Carmen-Maja Antoni, Dieter Knaup, Günter Naumann, Peter Aust

1979 „Jegor Bulytschow und die anderen“ von Gorki, Musik: Günther Fischer, mit: Kurt Böwe, Felicitas Ritsch, Erika Pelikowski, Renate Richter, Stefan Lisewski, Peter Bause, Arno Wyzniewski, Peter Tepper, Hans-Joachim Frank, Martin Seifert

1979 „Großer Frieden“ (Uraufführung) von Volker Braun, Musik: Hosalla/Lully/Pink Floyd, mit: Ekkehard Schall, Hermann Beyer, Martin Seifert
Der „Stern“-Korrespondent Dieter Krause nennt die Aufführung in einer späteren Einschätzung „die künstlerische Entsprechung zu Rudolf Bahros ‚Die Alternative’“.

Am Ende dieser Zeit stand die - im Rande einer Staatsratssitzung gefällte - Entscheidung, dass das Engagement eines "Wessi’s" - wie man heute sagen würde - an das Berliner Ensemble "aus grundsätzlichen Erwägungen" nicht möglich werden dürfe.
Vielleicht hat aber auch das Engagement an die Städtischen Bühnen in Frankfurt als Produktionsdramaturg durch Peter Palitzsch einen Rolle gespielt. [2]

[1Siehe dazu:
— SPIEGEL ONLINE KULTUR: Spielzeit-Auftakt in Gefahr: Sprinkleranlage setzt Berliner Ensemble unter WasseR.
— MSN NEWS: Fire sprinklers flood historic Berlin theatre
Dass dieses auch an anderer Stelle passiert, wie hier im Kleist-Forum in Frankfurt Oder im April 2012, dazu der Beitrag aus der Märkischen Oderzeitung vom 20. April 2012 von Frauke Adesiyan: Land unter im Kleist Forum.

[2Mehr zu dem Verhältnis von Palitzsch und Wekwerth in dem Interview mit Klaus Völker in der Sendung "Fazit" von Deutschlandradio Kultur:
Zum Tod des Brecht-Schülers und langjährigen BE-Intendanten Manfred Wekwerth

In diesem Zusammenhang sei auch auf das Interview von Karin Fischer mit dem Theaterkritiker Hartmut Krug ("... er hat die ostdeutsche Theatergeschichte entscheidend geprägt") verwiesen, der noch aus dem Theaterlexikon der DDR zu zitieren weiss (und sich sodann nicht scheut, auch Bezüge zu Claus Peymann heute herzustellen) :
Zum Tod des DDR-Regisseurs Manfred Wekwerth - Hartmut Krug im Gespräch.