Berlinale 2015/9 Um-Frage-Filme

Der Text zu diesem Tag ist noch in statu nascendi:

Im Verlauf dieser Festspiele kommt eine neues "Genre" zum Vorschein, das bislang nur ein Schattendasein geführt hat: die Umfragefilme deutsche Regisseure

Da ist der von Wim Wenders, vom ersten Jahrgang der Filmhochschule in München, über die Zukunft des Kino aus dem Jahr 1982: CHAMBRE 666 [1]

Und da ist die Umfrage von Dominik Graf [2] darüber, wo bei wem der Fernseher stand. [3] [[Siehe dazu auch: Stefan Niggemeier vom 4. April 2014 über "Dominik Grafs Nachruf auf das Fernsehen".

[1Siehe dazu auch: die Notate zu einer Veranstaltung in der Akademie der Künste.

[2dessen Motorradfilm immer noch als eine der verpassten Seh-Gelegenheit gilt - WS.

[3Seine Film über Marl und Co ist sowieso nochmals zu aktualisieren, verweist er doch zu Recht auf den Ursprung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in Deutschland als "Volks-Bildungs-Medium", das wie der sagt, etwas zu bieten hat dazu, "was man noch nicht weiss, was man noch nicht gesehen hat". Ja: Genau. Und wenn das Gelänge, die Aufgabe heute neu zu definieren dann wäre das auch eine Antwort auf das, was er als die "langsame Verflachung" beschreibt, "von der Volksbildung immer mehr zur Anbiederung". Klar auch, dass daher der Alptraum jenes Drucks kommt, irgendwann die Gelder für diese Institution streichen zu wollen. Besonders klar wird das an den wahrlich "uncoolen " Versuchen, für sich selber noch werben zu wollen...
Sei Film "Es werde Stadt" ist "natürlich" in der Mediathek des WDR nicht mehr zu finden...