Ärgerlich, Absurd, Alternativlos?

Am Freitag, den 12. Juni 2015 beschliesst der Deutsche Bundestag ein neues Gesetz zum Thema IT-Sicherheit.

Und war zu diesem Zeitpunkt bereits seit einem Monat selber das Ziel einer - aus Sicht der Angreifer erfolgreichen - Cyber-Attacke. [1]

Am 19. Mai reist der BITKOM- und DATEV-Chef Prof. Kempf im Zug zu einem IT-Sicherheitskongress in Bonn. Und wird auf dem Weg dorthin selber Opfer eines Angriffs von Cyberkriminellen. [2]

Und am Wochenende meldet die dpa und die BBC mit Bezug auf die "Sunday Times" dass siche die Weit über eine Million Datensätze des Whistleblowers Edward Snowden nun auch in den Händen seines Exil-Landes Russlangs befänden.

[1Siehe die Stuttgarter Zeitung vom 12. Juni - die auch demnächst mit ihrem lokalen Konkurrenzblatt zusammengelegt werden wird - von diesem Tag, auch auch noch danach online gelesen werden kann.

[2Siehe das Handelsblattvom 12. Juni 2015.