Das Jahr100-Projekt: in 366 + 365 Tagen

Zur Eröffnung der neuen Fahrstrecke zwischen Erfurt und Halle/Leipzig:

Die Vorberichte

- "Von Berlin nach München in weniger als vier Stunden"
so titelte die Berliner Morgenpost am 23. Oktober 2014.

- "ICE-Strecke München–Berlin droht Verzögerung "
so titelt DIE WELT am 24. Mai 2015

- "Rasante Testfahrt auf der ICE-Neubaustrecke"
so berichtet der Sachsenspiegel des MDR am Abend des 12. Novembers 2015.

- "Leipzig nach Sperrung erfolgreich und pünktlich am Netz "
so zu lesen bei: Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 vom 27. September 2015

Dort ist von dem "Beginn einer neuen Ära des Bahnreisens" zu lesen. Allerdings ist dieser Seite auch zu entnehmen, dass die Verkürzung der Reisezeit von Berlin nach München und vice versa um 2 auf 4 Stunden erst ab dem 13. Dezember 2017 zu erwarten sei.

Laut der Online-Fahrplanauskunft fährt auch seit gestern kein Zug von Berlin nach München schneller als 6 Stunden. Also beginnen wir ab diesen Sonntag die Tage rückwärts zu zählen, bis zum übernächsten Fahrplanwechsel in 2017. Und wegen des nun folgenden Schaltjahres in 2016 sind dies nicht nur 365, sondern 366 Tage, plus ein Jahr!

Der DB-Bericht


von der feierlichen Eröffnung vom 9. Dezember 2015.

"Mit der Parallelfahrt zweier Sonderzüge wurde heute die 123 Kilometer lange Eisenbahn-Neubaustrecke Erfurt–Halle/Leipzig eröffnet. [...] An der Eröffnungsfeier in Leipzig nahmen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, die Ministerpräsidenten von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube, sowie weitere Vorstandsmitglieder der DB teil."

Der Eigenbericht

Hier schon mal vorab zwei Auszüge aus einem Interview, das auf der Rückreise von Erfurt nach Berlin am 13. November 2015 mit dem Konzernbevollmächtigten für das Land Berlin, Herrn Alexander Kaczmarek, an einem "Stand"-Ort seiner Wahl geführt werden konnte.

Zuvor war ein Gruppe von Journalisten zu einer ICE-T-Testfahrt auf der nun eingeweihten Strecke eingeladen worden.

There’s more to come... hier die ersten eigenen Bilder:

Signal-Anlagen von gestern und heute:

Die Signalanlage von morgen, heute schon im Betrieb:

Der bereits oben zitierte MDR hat seit dem 13. November 2015 die gesamte Fahrt von Leipzig nach Erfurth aus dem Führerstand des ICE-T "Oberursel" dokumentiert:

Am 19. November 2015 legt dann dann die DB-Kommunikation selber nochmals nach und schaut auf das Tierleben neben der Strecke: Naturschutz im Großprojekt – bei der Deutschen Bahn klappt es

Angeblich werde nun geprüft, ob eine Webcam angebracht werden könne: so könnten die Naturschützer der DB Netz AG und des LBV die Falken ungestörter beobachten und das Geschehen auch der Öffentlichkeit zugänglich machen.
"LBV" steht für "Landesbundes für Vogelschutz"

Weiter werde geprüft, welche der "Ideen zur Digitalisierung [...] von Kunden für Kunden" bis Anfang Dezember auf der Seite der DB Bahn Ideenschmiede eingegangen sein werden. Hier der hauseigene Bericht von der zweiten PK zu diesem Thema:

Dabei wird im Nachgang - nicht ohne Grund - die Idee des Reiseführers nachverfolgt werden, der auf die Frage reagiert: "Was sieht man durch das Fenster?". Denn schliesslich ist ein solcher Vorschlag an den Bahnvorstand schon einmal herangetragen worden - noch vor der Einführung des ersten ICE-Zuges... doch dazu mehr an anderer Stelle - oder auf Anfrage.