Rolls-Royce Celebrates "100" in Manchester

"Rolls-Royce Celebrates its Centenary on May 4 in Manchester, England" - so war es dieser Tage auf unserem "thenewsmarkt.com"-Medien-Ticker zu lesen.

Dieses Datum erinnert mich an eine Geschichte aus der Zeit Ende der 70er Jahre. Auf einer meiner vielen Fahrten mit meinem alten Opel-Kapitän zwischen Paris und Berlin wurde ich auf einem Parkplatz im Norden Frankreichs einen Rolls-Royce gewahr, dessen Motorraumhaube geöffent war. Ein Mann beugte sich von vorne über den Motorraum und war nur an seinen Hosenbeinen zu erkennen. Ein zweiter stand neben seinem Wagen - und wartete.

Dieser Mann war der damalige Botschafter ihrer Majestät in Frankreich.
 [1]
Sein Wagen, aus Paris kommend, hatte mitten auf der Strecke "seinen Geist aufgegeben". Ich war angehalten und hatte ihn angesprochen, noch nicht wissend, mit wem ich es zu tun haben würde.

Als klar wurde, dass der Wagen nicht so schnell wieder "in die Gänge" zu bekommen war, nahm der Mann mein Angebot an, schnallte sich seinen Aktenkoffer an sein Handgelenk und liess sich von mir zur nächstliegenden Britischen Botschaft bringen: nach Bruxelles.

Ich weiss nicht, wessen Entscheidung von uns beiden damals die mutigere war: meine, eine Mitfahrgelegenheit anzubieten oder seine, sie anzunehmen. Auf jeden Fall bestätigten wir uns am Ende dieser Reise gerne und gegenseitig, dass es auf jeden Fall die richtige war.

WS.

PS. Am 2. Mai war von diesem Ereignis auf der Website www.rolls-roycemotorcars.com unter "News" nichts zu finden. Der Zugang zu den Abteilungen "Heritage" und "Company Story" bestätigt aber, dass es der 4. Mai 1904 war, "that engineer Frederick Henry Royce and Hon Charles Stewart Rolls, a well-connected pionieer aviator, motorist and car salesman, first met."