Design Thinking SS 2017 (6)

Die Aufgabe des heutigen Tages wird es sein, die bisher zusammengetragenen Ergebnisse in den Gruppen / bei den Einzelpersonen zu besprechen. Und auch praktische Hilfestellungen zu geben, wo es dieser Bedarf.

Am Folgetag werden diese durch einige fundamentale Quellen und Beispiele belegt und unterstützt. Am Nachfolgetag werden diese Element durch konkrete, auf die einzelnen Themen bezogenen Quellen und Beispiele weiter angereichert. Am Freitag gibt es dann die erste "Durchlaufprobe".

Angesichts dieses Vorgehens wird im Verlauf dieses Tages auch auf jenen Teil der Veranstaltung zumindest hingewiesen, der aufgrund der nun vordringlich wichtigen Aufgaben nicht mehr zu einer ausführlichen Darstellung kommt: "Design Thinking" / "Dinking" - Projekte, die über eine neue Idee, ein neues Produkt noch weit hinausgehen, bis weit in den gesellschaftlichen Raum.

Als Beispiele und Referenz wurden dafür eine Reihe von Filmen und Filmzitaten zusammengestellt, die nunmehr nicht im Rahmen der bbw-Vorlesung, sondern im Rahmen einer Führung zur Geltung kommen. Da dieses nicht mit den beiden Gruppen vor Ort durchgeführt werden kann, hier der Hinweis auf jeweils eine Gratis-Führung [1], die jeweils Sonntags ab 14 Uhr in der Deutschen Kinemathek am Potsdamer Platz durchgeführt wird.

Die Ausstellung Things to Come, die zunächst am 23. April hätte beendet werden sollen, wird nunmehr bis zum 14. Mai 2017 fortgeführt werden. Also wird auch die letzte dieser Führungen am 14. Mai durchgeführt werden.

Der ermässigte Preis für den Besuch nur dieser Sonderausstellung beträgt 4 Euro [2]. Eine Anmeldung ist nicht Voraussetzung für eine Teilnahme, aber die Anzahl der Teilnehmer*innen kann ad hoc vom Veranstalter begrenzt werden.

Was das Angebot der allsonntäglichen Führungen betrifft, so wird dieses - bis heute - mit diesem Text angezeigt:

Jeden Sonntag ermöglicht das Museum für Film und Fernsehen im Rahmen von öffentlichen Rundgängen durch die Ständige Ausstellung interessierten Besuchern faszinierende Einblicke in die deutsche Filmgeschichte. Anlässlich der Sonderausstellung „Things to Come“ haben nun auch Science-Fiction-Enthusiasten einmal monatlich die Gelegenheit, während einer öffentlichen Führung in die unendlichen Weiten des Weltalls einzutauchen, die Gesellschaft der Zukunft zu erfahren und das Fremde näher kennenzulernen.

Interessant, dass bis heute niemandem aufgefallen ist, dass in diesem Text das "einmal monatlich" wohl als "einmal wöchentlich" zu lesen und zu verstehen ist...

[1

Mit Filmen wie DISTRICT 9 und INTERSTELLAR oder Fernsehserien wie REAL HUMANS und EXTANT wenden sich Regisseure seit einigen Jahren verstärkt dem Science-Fiction-Genre zu. Kennzeichnend für diese Produktionen sind die zahlreichen Bezüge zur Gegenwart; auch befürchtete gesellschaftliche (Fehl-)Entwicklungen werden häufig thematisiert. Die Ausstellung nimmt auf drei zentrale Szenarien von Science-Fiction-Filmen Bezug: Der Rundgang beginnt mit der Erfahrung der unendlichen Weiten des Weltalls. Nach einem kritischen Blick auf die Gesellschaft der Zukunft kann der Besucher sich schließlich der Begegnung mit dem Fremden, dem Außerirdischen und der Auseinandersetzung mit der eigenen Spezies stellen. Beeindruckende Filmbilder, fantasievolles Set Design und innovative Tricktechnik werden in raumgreifenden Installationen präsentiert, außerdem bieten zahlreiche Objekte internationaler Leihgeber einen ebenso unterhaltsamen wie reflexiven Zugang zum Ausstellungsthema.

[2Und jeweils Donnerstags in der Zeit von 16 bis 20 Uhr ist der Besuch aller Ausstellungen, auch der hier genannten, frei.