"Management sozialer Medien ..."

Das für den Autor und Herausgeber dieser Seite wichtigste Ereignis diese Tages ist zweifelsfrei die Einladung, an diesem Tag an einer Berliner Hochschule eine "Probevorlesung" zu halten.

Das Thema dieser Vorlesung soll lauten:

"Management sozialer Medien in digitalisierenden Unternehmen:
Trends, Herausforderungen und Theorien
"

Diese Vorlesung ist einem sich daran anschliessenden Gespräch mit der Berufungskommission vorgeschaltet und besteht aus drei Teilen:

— 40 Minuten: Vorlesung in deutscher Sprache
— 10 Minuten: Zusammenfassung in englischer Sprache
— 10 Minuten: Q’n A, also "Fragen der Zuhörer".

Interessant ist, dass das Skript zu dieser Vorlesung zuvor in englischer Sprache einzureichen ist.

Und das deshalb, da sich alsbald herausstellt, dass es wenig Sinn macht, die deutsche Fassung nun "eins-zu-eins" ins Englische übertragen zu wollen [1].

Das geht schon damit los, wie man den Begriff des "Unternehmens" im Englischen auslegen will, erweitert sich auf die Frage, was eigentlich "digitalisierende(n) Unternehmen" sind und gipfelt in der Frage, ob und wie der "Theorie"-Begriff im Englischen zu verstehen sei.

Die erste Arbeitsfassung des englischen Titels lautet:

Social Media Management
Trends, Challenges & Concepts
for Companies becoming Digital

Die zweite Arbeitsfassung des englischsprachigen Titels lautet:

Social Media Management for Companies
(fully) Embracing the Digital World:
Trends, Challenges & Concepts

Die dritte Arbeitsfassung des englischsprachigen Titels lautet:

Social Media Management
in Enterprises
Embracing the Digital World:
Trends, Challenges & Concepts

Kommentare, Stellungnahmen, Gegenvorschläge?
Gerne gleich HIER.
Oder direkt an den Autor.

Merci!

WS.

Nachfolgend eine Reihe von "Fingerübungen" im Vorfeld dieses Themas:

— vom 12.7.2017: IFA-Media Briefings & die Rolle der Sozialen Medien
— vom 15.7.2017: How social are "Social Media"?
— vom 19.7.2017: Versuch macht kluch...
— vom 26.7.2017: Script wanted

Und zum "guten Schluss" diese Links auf diese nachfolgenden Seiten
— vom 28.07.2017: John Oliver about Social (& other) Media
— vom 29.07.2017: Utopie / Dystopie
— vom 01.08.2017: Social Media: da capo
— vom 08.08.2017: Wanna be a klick-worker?
auf die uns LeserInnen aufmerksam gemacht haben.

Merci!

WS.

Ursprünglich war für diesen Tag eine Exkursion in die neue HERE-Welt aus Anlass dieses Mitteilung geplant, die genau heute vor einem Jahr öffentlich gemacht worden war:

http://360.here.com/2016/07/27/goodbye-here-maps-say-hello-to-here-wego/

Vielen Dank für die Rückmeldungen auf diese Aufzeichnungen. Von den vielen Hinweisen als pars pro toto dieser Artikel mit Hinweisen zum Thema: "Erfolgsmessung der Social Media Aktivitäten mithilfe von Kennzahlen."

Im September diesen Jahres kommt dann noch ein weiterer Hinweise an: Ein Link zur online-Seite von academics.de mit einem Text zu der Frage: "Wie verhalte ich mich im Gespräch mit der Berufungskommission?"

[1Wobei die Aussage "ins Englische" auch noch alles andere aus ausreichend ist, da es nicht nur um unterschiedliche Sprachräume in UK oder den USA geht, sondern auch um ganz unterschiedliche "patterns of perception" in diesen Ländern, die dann hier in Deutschland nochmals wieder anders (miss-)verstanden werden könnten...