U (und "Tschüss")

Urlaub auf Föhr (der letzte) Tag 14

Keine Lust zum Packen?

Ausreden gelten nicht, heute muss das Haus

bis 10 Uhr (st!) geräumt sein. Danach ist bis Mittag das Warten auf das Taxi nur noch im Park möglich:

Aus dem dort aufgestellten Strandkorb ist nochmals links das Domizil zu sehen. Daneben das Nachbarhaus, in dem sind - von links nach rechts - eine Galerieuntergebracht, ein Fisch- und Feinkost-verkäufer und eine Fleischverkäuferin [1]:

Aber aufgepasst: "Freitag ab Eins..." - nein: hier ab halb Eins - "... macht jeder Seins". Da können sich die später ankommenden Kurgäste noch so sehr die Nasen an den Scheiben plattdrücken: Schluss ist Schluss und geschlossen ist geschlossen.

Also sammelt sich das hungrige Volk um die Ecke beim Bäcker Hansen; und die Schlange reicht weit bis in die Hauptstrasse - hier "Jens-Jacob-Eschel-Strasse" genannt - hinaus.

Das Taxi ist pünktlich. Der Anleger wird rechtzeitig erreicht. Personen müssen noch warten, während die Autos bereits in den Bauch der Fähre "Nordfriesland" einfahren:

Oben an Deck: Das Abschied-von-der-Insel-Foto:

Und ein Glückwunsch an Alle, die jetzt den Urlaub noch vor sich haben:

[1die ein ganz hervorragenden Auswahl an Fisch und fischverwandten Produkten anzubieten haben. Auf die Frage, ob er eine Kopie dieses Beitrages haben und seine Mail-Adresse mitteilen wolle, kam die Antwort zurück "er [der Chef] hat keine e-Mail-Adresse"