IFA 2018: Offen für Alle

I.

Dieser erste IFA-Tag, der nicht länger nur für die Multiplikatoren, sondern für das zahlende Publikum geöffnet ist, beginnt ab 9:00 Uhr mit einem Besuch der Pressekonferenz der Deutschen Telekom AG, auf dem Telekom-Stand in der Halle 21 [1] mit einem neuen Angebots- und Leistungsbouqet der Telekom Deutschland GmbH.

Die Aussagen dieser Veranstaltung stehen per Live-Stream auch allen zur Verfügung, die an diesem Morgen noch nicht auf dem Geländer waren, auch wurden Fragen aus der Gruppe dieses virtuellen Publikums zugelassen.

Um 12:00 beginnt dann eine Gespräch in einer kleineren Gruppe von Journalistinnen und Journalisten auf der ersten Etage des Telekom-Standes. Vortragender war - in Anwesenheit einiger weiterer MitarbeiterInnen aus seinem Team - Dr. Ferri Abholhassan.

Dazu heisst es auf dieser Seite im T-SYSTEMS BLOG:

Im Oktober 2016 wechselte er als Geschäftsführer zur Telekom Deutschland und leitet den neu geschaffenen Geschäftsbereich Service Transformation.

Zuvor hatte er einen Schwerpunkt beim

Aufbau des Geschäftsbereiches Telekom Security.

Dieser Bereich wird heute von Dirk Backofen verantwortet, der ebenfalls an diesem Vormittag anwesend war. Und wie all die anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Ausführungen seiner Vorstände zuhörte - und mehr Handyfotos machte als jede(r) andere aus dem Hause. Auf der Telekom-Seite: Fokusthema IT-Security wird auf die Seiten von XING und LinkedIn verwiesen, wenn sein Profil angefragt wird.

Als Dritter in diesem grossen Bunde soll Wolfgang Elsässer genannt werden. Er, der ehemalige ASTRA-Deutschland-Che wird im HT-TV-pressreader-Interview als der "TV-Chef der Deutschen Telekom" befragt. Und auch sein öffentliches Profil ist auf XING und bei LinkedIn zu finden.

Diese drei Namen stehen als pars pro toto für ein Unternehmen, das sich - zumindest in den hier benannten Bereichen Service, Sicherheit und Entertain(ment) - den aktuellen Aufgaben dieser Zeit gestellt hat. Und dieses Thema auch längerfristig weiter vorantreiben wird - und damit das Unternehmen.

Klar, dass es an diesem Morgen erneut um das Thema des Breitbandausbaus und des Wettbewerbs um die 5G-Frequenzen ging. Aber auch darüber wir die einschlägige Presse ausführlich berichten. An dieser Stelle dagegen der Hinweis auf die Versuche des Hauses, diese Thema in einem eigenen Bereich im Aussengeländer vor der Halle 21a zur Geltung zu bringen. Drinnen - mit eine Reihe von ersten Anwendungsbeispielen - als auch draussen, mit einer 5G-Strecke von dem "WELT"-Ballon am Potsdamer Platz zum Messegelände.

Klar, dass dieser Auftritt auf der IFA in erster Linie auf den Privatkunden-Vertrieb, ausgelegt ist. Aber auch Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden Telekom Deutschland GmbH, wurde ab Mittag auf dem Stand gesichtet.

Auch wenn über all die an diesem Vormittag auf diesem Stand geführten Gespräche an dieser Stelle nicht weiter berichtet werden wird, so ist doch deutlich zu erkennen, dass sich dieser ganze Aufwand nicht nur in Bezug auf die Gewinnung neuer Kunden lohnen könnte, sondern, dass das Ganze vor allem auch ein Gewinn für das Miteinader und Teambildung innerhalb der Telekom-Crews selber ist.

II.

Gleich nebenan, in der Halle 21b, findet sich der grossflächig angelegter Stand von TCL. Dort werden nicht nur TV-Geräte - wie am Tag zuvor auf der Pressekonferenz in der Halle 7.3 - vorgeführt, sondern das ganze Spektrum an Hausgeräten und deren Vernetzung.

Und, obwohl der Bereich der mobilen Endgeräte nochmals auf einen eigenen Stand ausgegliedert wurde, war es dennoch möglich, sich an diesem Ort in einem kurze Fachgespräch mit der Weiterentwicklung des BlackBerry KEY 1 vertraut zu machen, dem BlackBerry KEY 2 und 2 LE

[Wird fortgesetzt...]

[1Hier gibt es zwar ein schönes twitter-Stand-Aufbau-Video:

aber - im Gegensatz zum Vorjahr - keinen Mitschnitt von der Pressekonferenz (wie gut, dass das eigene Mikro mit dabei war!).