SONY Reader PRS-T1 end of live

An diesem Wochenende einen SONY-Reader wieder zum Leben erweckt, der bislang offensichtlich ungenutzt auf irgendeinem Regal sein sinnloses Da-Sein fristete.

Nachdem es, nach einigen Umwegen, gelungen war, dem Gerät wieder beizubringen seinen Akku zu laden, poppt ein "Endbenutzer-Lizenzvertrag" auf. Dieser sei, so ist in Grossbuchstaben zu lesen SORGFÄLTIG DURCHzulesen. Denn mit der Nutzung dieses Produktes und seiner Software ERKLÄREN SIE SICH MIT DEN BEDINGUNGEN DIESES LIZENZVERTRAGS EINVERSTANDEN. Für den Fall, dass man diesen Bediingungen nicht zustimmen würde IST IHNEN DIE VERWENDUNG DER SOFTWARE ODER DES PRODUKTES UNTERSAGT.

Dixit... um dann am Ende der Seite 1 darauf hinzuweisen, dass dieses die "Seite 1 von 634" sei.

In dem darüber angeordneten Kapitel: "Rechtliche Informationen" sind nur die drei Buchstagen des Eintrags "N50" zu sehen.

Die wiederum darüber angeordneten "Rechtliche(n) Hinweise" verweisen auf Copyright-Einträge der "Sony Corporation" aus den Jahren 2006-2012.

Und die wiederum darüber angeordneten "Geräteinformationen" verweise auf die Speichergrösse, die Versions, die Geräte-Nummer und die MAC-Adresse.

Auf der Sony-Webseite ist das Gerät sofort zu finden, samt Benutzerhandbuch - sowie den Hinweis vom 12. Februar 2019: Kobo beendet E-Book-Shop-Support für Sony-Produkte

Ab dem 28. Februar wird Sony Desktop nicht mehr von Rakuten Kobo unterstützt. Das bedeutet, dass es keine Software-Updates mehr erhält und keine Verbindung zum Kobo eBookstore herstellen kann. Kobo entschuldigt sich für die dadurch verursachten Unannehmlichkeiten.

Das bedeutet, dass es gar keinen Sinn macht, die Original-Version 1.0.04.12210 durch die seit dem 19/06/2014 angebotene Version 1.0.07.05070 zu ersetzen.

Diese versprach damals:

For Country/Region setting as UK, Germany and Austria, this update will replace “Reader Store” icon with “Kobo eBook Store” icon to enable direct access via WLAN to Kobo eBook Store