IRQ - AUS: 1:0

Während sich die Deutschen sicherlich noch am meisten mit der nochmaligen Aberkennung von zwei Goldmedallien bei den Vielseitigkeitsreitern beschäftigen und die Russen mit dem Dopingfall eines Schwergewichtlers und einer Kugelstosserin, betrifft eine andere bemerkenswerte Nachricht den IRAK.
Wie BBC-Radio über das "Football Quarterfinal 2 Match" von Irak gegen Australien berichtet, haben sich die Iraker mit einem Tor in der zweiten Halbzeit durchsetzen können. [1] Das Besondere an diesem Ergebnis ist die Vorgeschichte: die Iraker sind überhaupt nur deshalb nach Griechenland gekommen, nachdem sich Australien bereiterklärt hatte, sie auf ihre Kosten in einem ihrer Militärflugzeug einzufliegen...

Aus diesem Anlass nochmals der Hinweis auf eine gute Zusammenstellung der Online-Zugängen zu den "Olympischen Sommerspiele[n] — Superlative des Sports und der (Un-)Sicherheit"
im Heise-Newsticker
der an anderer Stelle am 21.08.2004 darauf hinweist, dass "Olympia-Berichte aus erster Hand [...] unerwünscht" seien:
Sportler, Trainer und andere Mitwirkende dürfen für die Dauer der olympischen Spiele eigentlich weder Berichte noch Blogs und auch keine Bilder oder Videos zu diesem Sportevent im Internet veröffentlichen. Laut einem CNN-Bericht will das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit diesem Verbot verhindern, dass die zahlenden Rundfunkanstalten und akkreditierten Medienvertreter Konkurrenz durch Amateure bekommen. Eine Ausnahme soll allerdings für persönliche Websites gelten, die nicht speziell für die Spiele aufgesetzt wurden - womit dem Verbot deutlich die Spitze genommen wird. [sic! WS.]

[1Trainer Majeed Adnan HAMAD nach dem Spiel: "We have been carrying the dreams of a whole nation which puts us in an extremely difficult situation with a lot of problems. - ONS tg/pa/ss/dlf