Werder: Die Relegation (I)

Das "Geister"-Spiel im Werderstadion ...

... ist schon am Abend zuvor Thema in den Nachrichten:

Natürlich im Regionalmagazin von Radio Bremen "buten und binnen im Beitrag von Niko Schleicher:

Aber auch auf der nationalen Schiene in den ZDF-heute-19-Uhr-Nachrichten:

Und heute berichtet Felicitas Boeselager im Deutschlandradio gleich zweimal aus Bremen:

- Im Länderreport auf Deutschlandfunk Kultur ab 13:09 Uhr:
!Wiesenhof und die Relegation - Bremen in höchster Aufregung."

- Auf Deutschland Heute im Deutschlandfunk ab 14:24
"Lebenslang grün-weiss - schafft Bremen das Wunder an der Weser?"

Vor allem dieser zweite Beitrag hat es wahrlich in sich:

- kommt da doch mit "Jan Siegert" ein Namensvetter und Werder-Fan zu Sprache: Nein, nicht dieser hier: https://twitter.com/jansiegert, sondern dieser Kollege: https://twitter.com/SiegertJan, auf seinem privaten Account: https://twitter.com/WorumRondu? [1]

- kommt er mit seiner Bierkisten-"Spenden"-Aktion für den 1. FC Union Berlin https://twitter.com/fcunion in Köpenick der altvertrauten Achse Bremen->Berlin sehr nahe:

- kommt mit dem ehemaligen Bürgermeister Dr.jur. Henning Scherf doch ein guter und im doppelten Sinne des Wortes alter Bekannter zu Wort:

Auf dieser Radio Bremen - buten un binnen - Seite gibt es "Alle Nachrichten und Videos zu Werder Bremen", die am Ende des Tages mit dieser Nachricht aufmacht: "Oh weh, Werder: Relegationshinspiel endet nur 0:0"

[1#Aufwerdern zum Aufpäppeln: Eine Fan-Aktion geht bei Werder auf die Reise.

Jan Siegert, 41, hat‘s erfunden. Und zwar am Sonntagabend, als er daheim frustriert auf dem Sofa saß. „Ich habe den ganzen Scheiß der letzten Wochen Revue passieren lassen. Ich habe das Gefühl, dass die Fans erstmals seit Jahren nicht mehr geschlossen hinter Verein und Team stehen – genau das hat die Fans in der Vergangenheit aber immer ausgezeichnet und es wäre super, wenn #aufwerdern wieder dafür steht“, sagt der gebürtige Bremer über seine Idee, die nun zur nächsten grün-weißen Bewegung werden könnte.