No Show: VOICE 2020

Hier die vier Themenschwerpunkte des diesjährigen

VOICE ENTSCHEIDERTALK mit Europa im Fokus

Datenstrategie – Wir möchten EU-Kommissar Thierry Breton bitten, die von ihm vorgestellte europäische Datenstrategie zu erläutern und von ihm erste Umsetzungsansätze erfahren. Außerdem werden in diesem Block zwei große IT-Anwendungsunternehmen die Datenstrategie ihrer Häuser vorstellen und erklären.

Cybersecurity – Im letzten Jahr gab es nicht nur diverse spektakuläre Angriffe auf öffentliche Einrichtungen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen, sondern auch eine insgesamt deutlich ansteigende Zahl an Cyber-Attacken. Wir laden Juhan Lepassaader, seit Juli 2019 Direktor der EU-Cyber-Sicherheitsagentur ENISA, ein, Stellung zu beziehen zur aktuellen Bedrohungslage und wie die EU es schaffen möchte, den gemeinsamen digitalen Binnenmarkt gegen gefährliche Attacken zu schützen. Außerdem werden zwei ausgesuchte Sicherheitsexperten im Dialog ein übergeordnetes Cybersecurity-Lagebild zeichnen.

Datensouveränität und GAIA X – Zuletzt hat es uns die Corona-Krise wieder überdeutlich vor Augen geführt. Eine zu starke Abhängigkeit von anderen Staaten und Wirtschaftsregionen bei der Versorgung mit kritischen Gütern ist schlecht. Das eigene Land, die eigene Region läuft Gefahr, die eigene Bevölkerung nicht versorgen zu können oder wird erpressbar. Rechenpower, Netzkapazitäten, Softwareprogramme und Algorithmen sind in einer Informationsgesellschaft solche kritischen Güter. Deshalb ist es enorm wichtig, dass wir das Wissen und die Fähigkeit behalten, diese weiterhin in Deutschland und Europa zu ersinnen und zu produzieren. Wir werden Marco-Alexander Breit, Leiter der Stabsstelle KI im Bundeswirtschaftsministerium und Thomas Niessen, Geschäftsführer des Kompetenznetzwerkes Trusted Cloud bitten, uns die in Sachen Datensouveränität verfolgten Konzepte zu erläutern und uns über die Fortschritte beim Projekt GAIA X zu unterrichten. Außerdem werden hier CIOs ihre Erwartungen bezüglich GAIA X konkretisieren.

Offener Wettbewerb – Das zentrale Merkmal des digitalen Binnenmarkts ist das Sicherstellen eines funktionierenden Wettbewerbs. Doch dieser Wettbewerb auf europäischer Ebene funktioniert wegen monopolistischer Tendenzen, zu starker Abhängigkeit der Anwenderunternehmen (Stichwort Lockin-Effekt) und Intransparenz nicht richtig. Wir wollen EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager fragen, worin diese Verzerrungen begründet sind und welche Vorschläge sie entwickelt hat, den Wettbewerb wieder offener und damit fairer zu gestalten. Offener und fairer Wettbewerb im IT-Markt ist auch eines der Kernthemen von Dr. Hans-Joachim Popp, Vorsitzender des VOICE-Präsidiums. Er hat gemeinsam mit anderen VOICE-Mitgliedern ganz konkrete Vorschläge erarbeitet, wie man auf nationaler und europäischer Ebene wieder einen offeneren Markt erreichen könnte.

Bei Interesse ist eine Anmeldung HIER möglich

Da die Presse-Anfrage nicht beantwortet - oder die Rückantwort vielleicht auch übersehen - wurde, gibt es keinen Bericht von diesem Ereignis. WS