Kunden(an)-Bindung: so nicht!

Bei der Installation einer neuen Software ist als DEFAULT-Wert die Funktion:
"Wichtige Update Nachrichten und systemweite automatische Live Updates deaktivieren" nicht aktiviert.

Das bedeutet, dass schon bei der Erstinstallation dieser Software diese bei einem online angeschlossenen Rechner automatisch beginnt, eigenständige Verbindungen zu Netzwerkadressen aufzunehmen, die dem zukünftigen Nutzer nicht bekannt gemacht worden sind.

Erst nach dem automatischen Verbindungsaufbau, dem Abschluss der Installation und einem - empfohlenem - Neustart ist es möglich, diese Funktion zu aktivieren und damit die "Verbindungsautomatik" zu deaktivieren.

Es ist also gar nicht mehr in das Ermessen des Nutzers gestellt, ob und wann sich "sein" Rechner mit externen Adressen verbindet oder nicht. Er wird auch an keiner Stelle auf diese Einschränkungen hingewiesen.

Wem diese Art der Programmierung und des "cutomer-care" so nicht zusagt, ist also gehalten, die Rechner nur offline mit der neuen Software zu bestücken.

Wenn er dieses tut, ist aber auch keine automatische Online-Registrierung möglich. Der Hersteller verlangt aber eine Aktivierung der Software innerhalb der ersten 15 Tage nach deren Installation. Wird dieser Vorgang nicht durchgeführt, wird eine weitere Verwendung defaultmässig unterbunden.

Im Gegensatz zu den uns vorliegenden Aussagen, stand der dafür angeblich 24 Stunden rund um die Uhr bereitgestellte Anschluss unter der Telefonnummer: 08001006447 im gesamten Verlauf dieses Tages nachweislich nicht zur Verfügung.

So wurde dann die Aktivierung doch auf dem automatisierten Wege der Online-Aktivierung vorgenommen. [Der rückübermittelte Schlüssel war allerdings zu "kurz", so dass dann in der Folgewoche nochmals auf auf die telefonische Registrierung zurückgegriffen wurde.]

Summa Summarum: kritisiert wird nicht, dass "man" sich nun entschlossen hat, nach der englischsprachigen Version auch die deutschsprachige dem Verfahren einer Produktaktivierung zu unterziehen.

Aber das bereits in den Vorgängerversionen kritisierte Phänomen, dass nämlich "updates" eingspielt werden, ohne zu erläutern warum dieses geschieht und wozu sie eigentlich "gut sind [1] wird nunmhr in einer Art und Weise ausgeweitet und zum Einsatz gebracht, die nach Meinung der hier versammelten Nutzer so nicht (mehr) akzeptabel ist.

Da interne Anfragen bislang auf keinerlei vernehmliche Reaktion gestossen sind [2], schreiben wir dieses hier auf und stellen unsere Erfahrung damit zur Diskussion. [3]

WS.

[1eine entsprechende Anfrage zu diesem Thema wurde nie beantwortet - sic!

[2Der Name des Herstellers und des Produktes auf Anfrage

[3PS.: Im Dezember 2004 werden diese als auch weitere Beobachtungen in der Jahres-Endausgabe der von uns abonierten Zeitschrift "c’t" von Andreas Beier unter dem Titel "Norton Nervig 2005" auf der Seite 86 publiziert. - Mit diesem Hinweis geben wir zugleich unsere bisher geübte Zurückhaltung gegenüber dem Namen des Herstellers Symantec auf.