Telekom-Ticket # 264 258 921

Seit der diesjährigen Zeitumstellung von der Sommer- auf die Winterzeit funktionieren sämtliche Datumsangaben auf den über den Telekom-Router angeschlossenen Endgeräte nicht mehr.

Am 29. Oktober 2020 wurde dieser Fehler als "Störung" mitgeteilt. Sie lautet offiziell: "Kein korrektes Zeit-Signal seit der Zeitumstellung".

Der Techniksupport erklärt vom Heimarbeitsplatz aus, dass er selber darauf keinen Einfluss habe. Aber es gibt auf Nachfrage die Ticket Nr. 264 258 921. Und: Es gelingt schlussendlich, die Aussage zu erhalten, dass "bei uns im Haus ein Modul ausgefallen" sei, das bis Anfang November ausgewechselt werde.

Der Fehler ist bis zu diesem Tag, dem 12. November 2020 nicht behoben.

Auf die erneute Nachfrage wird mitgeteilt, dass Telekom-Router wie der Speedport W 724V Typ A oder damit gekoppelte Telefone wie ein Speedphone 10 nicht mehr unterstützt werden.

Und daher auch keine weitere technische Unterstützung oder Lösung angeboten werden könne.

Auf den Hinweis, dass nicht die Geräte Schaden genommen hätten, sondern durch einen Softwarefehler des Hauses nicht mehr korrekt eingesetzt werden können, kommt die Antwort zurück, dass darüber keine Informationen vorlägen und wir stattdessen neue Geräte zu kaufen hätten.

Wir sind der Sache nachgegangen und haben in Erfahrung bringen können, dass in der Tat den Servicekräften inhouse seit Beginn des Monats November hierzu keine weiteren Informationen darüber vorliegen, wie nun mit dem Fehler - und damit mit den Kunden - umzugehen sei.

Dass es sich um einen hausinternen Software-Fehler handelt, der n i c h t dem Kunden anzulasten ist, ist unwidersprochen. Die interne Meldung dazu lautet: "Fehler in einem lizensierten Linux-Modell…“

Für Privatkunden, die Geräte auf Mietbasis im Einsatz haben, könnte die Chance bestehen, dass diese gegen einen Nachfolgetyp ausgetauscht werden [1]. Aber: Was ist mit Privat- wie Geschäftskunden, die einst diese Geräte gekauft haben?

Nachdem jetzt auch zur Beantwortung von Kundenfragen Bots eingesetzt werden, ist klar, wohin die Reise geht. Selbst auf die Frage, für welche Telekom-Router derzeit noch Unterstützung geleistet wird und für welche nicht, kommen nur vorprogrammierte Standardsätze zurück, ohne dass mit denen auf irgendeine Weise eine Antwort preisgegeben würde.